Es muss ganz einfach an der eigenen fortschreitenden Vergreisung liegen. Jede andere Erklärung kann man einfach nicht gelten lassen. Es muss also an mir liegen.

Hä?

In Zeiten, in denen zu stark gecremte Jünglinge mit einem Youtube Kanal bekannter sind als die aktuelle Bundesregierung und ich persönlich jedes Interview mit Helmut Schmidt spannender finde als jedes mit Bundesmutti Merkel, fängt man sich doch grundsätzlich an zu wundern. Heute ist es wahrscheinlich männlicher zu wissen, welche Gesichtsmaske gerade total angesagt ist… nein, ich werde nur von der falschen Nutzergruppe mit Infos zugesch(m)issen…

Ich hab gestern erst gesehen, gehört, gelesen … man weiß es ja selbst nicht mehr … dass die Zielgruppe um die 40 … also von 34 bis 46 einfach unterversorgt ist in den neuen Medien.

Blogs, Kanäle, Magazine… alles hebt mehr oder weniger auf die 12 – 25jährigen ab… echt?

Und dieses Gefühl fügt sich nahtlos in andere Aspekte des öffentlichen Lebens.

Filme wie Last Boy Scout, Lethal Weapon und so weiter sind unterhaltsamer als alles aktuelle Zeug, von den ganzen Remakes a la Total Recall zu schweigen. Es ist einfach beängstigend, wie glatt und austauschbar alles geworden ist.

Bruce Willis, Sylvester Stallone, Al Pacino und Mikey Rourke haben mehr Charisma als alle die gelackten Möchtegerns, die Hollywood im Moment ausspuckt.

Deprimierend bis beängstigend das alles.

Und musikalisch  sieht es nicht viel besser aus. Nachdem die alten Recken aus meiner näheren persönlichen Umgebung alle bei AC/DC in Dresden waren, musste ich für mich selbst zwar feststellen, dass die alten Männer aus Down Under zwar nicht so den Heldenstatus haben, wie andere Bands der guten alten Zeit, aber man fängt an nachzudenken. Ich selbst häng ja immer noch mehr an den Klassikern von Metallica und warte auf die Reunion von Axl Rose und Slash. Die jüngere Garde an Musikern, die meine Playlisten bevölkert,  ist dann auch gar nicht mehr so jung, Volbeat hat sich in den letzten Jahren einen Platz in meiner Lieblingsplaylist erarbeitet, skandinawische Schwermetallmusik ja selbst deutsche ist durchaus kreativ und gut… leider Sparte… oder zum Glück… ich würde es nicht gut finden, wenn das Mainstream werden würde… Placebo wurde mir gestern per Facebook ins Gedächtnis zurückgerufen… auch schön…

Ihr dürft dann auch weiter Helene hören… aber denkt dran… Tattoos und SUVs oder nen S6 gleichen den Lächerlichkeitsfaktor von Helene Fischer im Autoradio nicht aus…

Aber davon mal abgesehen…. früher war alles anders… nicht immer besser aber anders… Schauspieler und Musiker mussten sich durch schmierige Kleinstjobs, diverse Produzentenbetten und Drogenexzesse zum Erfolg arbeiten… seit Justin Timberlake und Britney Spears züchten Eltern ganz bewusst ihren Nachwuchs in die erste Reihe des Showbiz.

Selbst die Zeiten von Claudia Schiffer und Naomi Campbell sind lange vorbei… Models werden heute von einer quietschenden Herbergsmutti gesucht…. und was dabei dann rauskommt, birgt nicht mal im Ansatz das Potenzial eines Skandals. Ich freu mich jedesmal, wenn Naomi in den Medien auftaucht… nicht nur, dass Frau Campbell heute noch besser aussieht als das ganze Frischfleisch, auch hat sie mehr Personality im kleinen Finger als das ganze osteuropäische, europäische und südamerikanische Frischfleisch zusammen.

Eigentlich sollte das jetzt hier nur ein kleiner unterhaltsamer Blogpost werden, der von drei bis 5 Leuten gelesen wird… und auf einmal ergibt sich doch ein Fazit:

Die um die 40jährigen müssen sich ihren Platz zurückerarbeiten. Im Netz… denn 40 ist das neue 30… und so scheint Potenzial da zu sein… für Medien, für die Zielgruppe, für guten Content… Whisky, Natur, Reisen, Spaß und den ganzen anderen Kram, der Spaß macht. Ach und daneben wird es dann irgendwie auch mal Zeit zu der gesellschaftlich-politischen Rundumverarsche, in der wir gerade leben, mal das Maul aufzumachen…

Schönen Restdienstag dann noch…