Seite auswählen
[singlepic id=12 w=200 h=200 float=left]Einige Voraussetzungen persönlicher und meteorologischer Natur führten dazu, dass uns, uns ist dem Falle der eine und der andere Jens, der Weg zum mittlerweile fast schon ritualisierten Sonntagskaffee über die Grenze nach Swinemünde verschlug.

Nach dem Fassen von Betriebsstoffen an einer der örtlichen Treibstoffversorgungsstationen verschlug uns der Weg seit längerem wieder einmal in Richtung Strandpromenade, nachdem wir in den letzten Wochen einige Male die Innenstadt von Swinemünde erkundet haben.

Nach eingehender Beutachtung der neu errichteten Immobilien und einen kurzen Abstecher an den sehr breiten Strand von Swinemünde, setzten wir den eigentlichen Plan um und begaben uns auf die Suche nach einem Café. Allerdings waren nicht nur die umliegenden Parkplätze stark belegt… auch die Cafés waren dementsprechend gut besucht und die Fußwege voll… bei gut über 20°C und strahlendem Sonnenschein  Ende September kein Wunder.

Wir entschieden uns für das Baltic Café direkt an der Swinemünder Promenade. Dies hatte mehrere Gründe. Zum einen ein zu dem Zeitpunkt rarer Sonnenplatz mit direktem Blick auf die Promenade… 😉 Dann machte das Café einen modernen aber gemütlichen Eindruck. Und dann nicht ganz unentscheidend, waren die Angebote des Cafés sowohl in polnisch als auch in deutsch auf Kundenstoppern vor dem Café verzeichnet. Ein geschickter und durchaus entscheidender Vorteil dieses Cafés.

Neben uns hatten sich bereits mehrere Tische mit deutschen Gästen platziert… die allerdings schon allein an der Altersstruktur und Garderobe als momentane Stammtouristenklientel von der deutschen Seite der Insel zu identifizieren waren…

Die Kellner in dem Café waren gewohnt freundlich und zuvorkommend und, die Aufsteller vor dem Café ließen es vermuten, mit guten Deutschkenntnissen ausgestattet.

Das Angebot in der Speisekarte war umfangreich aber nicht ausufernd… Alles war sowohl in polnisch als auch in deutsch beschrieben… allerdings nur in Zloty ausgepreist, was aber völlig in Ordnung ist, befinden sich doch zu beiden Seiten des Baltic Cafés Wechselstuben, die den aktuellen Wechselkurs leuchtend präsentieren und damit eine Umrechnung unschwer möglich ist.

Das Tortenangebot ist reichhaltig, genau wie das Angebot an Kaffeespezialitäten…

 

Man entschied sich für Trüffeltorte und Sachertorte, jeweils natürlich nur 1Stk pro Person. Dazu erstmal nen Kaffee, klar, was sonst… Die Kellner sind wie gesagt freundlich und zuvorkommend, neigen aber zum Glück nicht zur Übertreibung. Und der Kaffee war mit Abstand einer der Besten, die ich in einer gastronomiischen Einrichtung serviert bekommen habe. Geschmacklich ganz weit vorn. Mit einem Hauch Milchschaum verfeinert… Wirklich sehr sehr fein, was uns da serviert wurde….

Die zweite Tasse Kaffee wurde durch ein Wasser ergänzt…. Die Sonne war nämlich fleißiger als den ganzen Sommer über…

Die Rechnung für diesen wunderbaren Platz an der Sonne, der wetter- und ortsbedingt auch noch dazu angetan war, die architektonischen und Naturschönheiten der polnischen Nachbarschaft zu begutachten, war überschaubar. Überaus positiv zu bewerten ist die Tatsache, dass unser Kellner bereits nach dem Verlassen des Cafés uns nacheilte um uns auf einen Umrechnungsfehler seinerseits aufmerksam zu machen und uns den Fehlbetrag zurückzugeben… Sehr nett… und damit durchaus dazu angetan das Café wieder zu besuchen.

 

Café Baltic

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen macht Spaß!

Zeige diesen Artikel Deinen Freunden.

Google+