Der Idiot noch mal… Landtagswahl Mecklenburg Vorpommern ein Fazit

Sep 5, 2016

So… nu is‘ es durch und das große Heulen und Jammern hat eingesetzt. Nach meinem Post vom Samstag muss der hier jetzt einfach folgen. Sonst gibt’s nen Magengeschwür.

Um Himmels Willen… alles Rechte da im Touriland… die haben alle AFD gewählt… aber das Freunde ist dann doch etwas zu einfach… man kann viele Kreuze pro AFD als Kreuze contra SPD/CDU werten… dass es da noch andere Möglichkeiten gegeben hätte… ja, das weiß ich…

Was alledings nervt ist das arrogante Auftreten von Verlierern, denn ja, auch die SPD ist Verlierer der Landtagswahl MV … aber über die eklatanten Stimmverluste wird mit einer Selbstsicherheit hinweggegangen, die ihresgleichen sucht… schämen sollte sich die Landes-SPD ob der fehlenden Demut im Angesicht des Wahlergebnisses.

Und schau, der sonst polternde und auffällig laute Lorenz Caffier , Spitzenkandidat der CDU, war und ist ziemlich kleinlaut. Und schiebt das Debakel der CDU doch allen Ernstes auf die Bundesmutti und die Flüchtlingspolitik. Kann man machen, wird ein Stück weit so sein und von Mutti wird es auch noch ordentlich einen auf den Deckel geben dafür, dass er sich nicht schützend, zurücktretend für sie geopfert hat. Das wiederum kann ich sogar noch ganz gut finden. Aber eben genau das ist zu kurz gegriffen, wenn man das CDU Debakel auf die Flüchtlingspolitik von Mutti schiebt.

Interessant auch die Auswertung der Wahl auf der Urlaubsinsel… Angst vor wegbleibenden Gästen und erste Reaktionen a la „Wir fahren im nächsten Jahr wieder nach Frankreich“ … ist ein Ansatz. Dort wird man wenigstens von der Polizei vor Burkiniträgerinnen an den Stränden beschützt. Von der Regierung gestützte Fremdenfeindlichkeit ist allemal sympathischer als die versteckte durch die AFD. Und vielleicht ist ja bis dahin auch die Front National in Frankreich am Zuge. Das macht die Freunde im Westen natürlich viel sympathischer.

Man möge sich einfach mal anschauen, wie die Stimmenverteilung im Land aussieht… da wird es umso mehr AFDlastig, je weiter man nach Osten kommt… und das hat einen ganz entscheidenden Grund darin, dass viele Vorpommern das Gefühl haben sowieso nur lästiges Anhängsel für Schwerin zu sein. Es ist allerdings nicht ganz leicht sich dieses Gefühls zu erwehren, auch wenn, das wollen wir mal ganz wohlwollend halten, das vielleicht rein subjektiv das Gefühl der Vorpommern ist… aber mal ehrlich, wer fühlte sich eigentlich von den CDU/SPD Abgeordneten aus den vorpommerschen Wahlkreisen mit kräftiger Stimme in Schwerin vertreten?

Denn Landespolitik ist eben nicht das Verteilen von Fördermittelbescheiden 8 Wochen vor der Wahl… da sind noch fast 5 Jahre mehr, in denen sich der Bürger eine politische Stimme erhofft.

Und ja, ganz kritisch muss man auch festhalten, dass hier Menschen mit Ängsten an die Wahlurne gezogen wurden die irrational waren. Die Entkräftung dieser Vorurteile war allerdings auch mehr als halbherzig. Etablierte Partei heißt nämlich offensichtlich vor allem – Achtung Kanzlersprech – der Duktus zu glauben, dass schon alles gut gehen wird. Man wälzt sich doch schon seit Jahrzehnten so wohlig warm im eigenen Saft, was sollte sich daran ändern.

Ich wage eine Spekulation: Nichts! Auch jetzt nicht. SPD/CDU werden in spätestens 2 Wochen zu Business as usual übergehen… und dann wird Till Backhaus endlich seinen Guinness-Buch-Eintrag bekommen … in 5 Jahren als dienstältester Landesminister aller Zeiten. Und auch Frau Kuder und Frau Hess… mit Gerichtsreform und Krankenhausreform wohl die „beliebtesten“ Ministerinnen in MV werden weitermachen… und dann will sich noch irgendwer wundern?

Die Grünen?! Warum die nicht mehr im Landtag sind. Kann man kurz machen. Wegen Leuten und Aussagen wie diesen hier:

Ja Herr Mack, das sehe ich als persönliche Beleidigung meiner Person an!

Die Linken. Ja, das tut mir dann sogar schon ein bisschen leid. Die argen Stimmverluste haben die Linken definitiv nicht verdient. Aber da kommt wohl wirklich zum Tragen, dass die Linke als Protestwählerpartei bei dieser Landtagswahl abgemeldet war. Schade.

Die FDP. Den gelb-bunten Freunden aus der liberalen Ecke hätte ich persönlich gewünscht, dass sie in den Landtag einziehen. Scheinbar ist der Nordosten allerdings ein schwierigeres Pflaster für die Liberalen als gedacht. Der Wahlkampf war in meinen Augen der Beste, der in MV gemacht wurde. Die Kandidaten waren nicht schlecht… auch wenn auch hier Vorpommern sträflich vernachlässigt wurde, in meinen Augen.

Eine gute und sinnvolle Zusammenfassung zur Landtagswahl MV gibt Georg Restle vom Magazin Monitor bei Facebook. Besser und treffender kann man das alles nicht zusammenfassen:

In dem Sinne Freunde der Nacht.

Ich verwehre mich an dieser Stelle noch einmal gegen pauschalisierte Verunglimpfung der Einwohner von Mecklenburg-Vorpommern als asoziale, rechte Idioten…

Schönen Abend!

Jens

Jens

COFFEEPOTDIARY.de | FGW

Das COFFEEPOTDIARY ist mein ganz persönlicher Platz für Entdeckungen, Gedanken und mehr. Entstanden aus der Idee meinen Kaffeekonsum zu dokumentieren ist es mittlerweile ein Blog mit ganz unterschiedlichen Themen.