Nach 30 Jahren in denen man fast ununterbrochen einen Hund hatte, kann man irgendwie nicht mehr ohne. Man kann sich an das Leben mit einem vierbeinigen Begleiter sehr gewöhnen. Das werden wohl fast alle Hundefreunde bestätigen.

Nachdem mein geliebter Berry Ende August völlig unerwartet und spontan von uns ging, war relativ schnell klar, dass wieder ein Deutscher Schäferhund in die Familie kommt. Warum Deutscher Schäferhund?

Naja, zum einen finde ich Deutsche Schäferhunde einfach nur schön. Zum anderen hat man sich auf die Besonderheiten der Rasse einfach eingestellt und weiß die Ecken und Kanten der Burschen zu nehmen und damit umzugehen.

Und so kam am 18. Oktober der kleine Racker, den man hier auf den Bildern sieht zu uns ins Haus und bestimmt jetzt den Tagesablauf. Das ist aber schon jetzt unkomplizierter, als ich mir vorgestellt hatte. Der Kleine liegt schon jetzt neben mir, wenn ich in der Werkstatt stehe und Folien oder Textilien für meine Kunden erstelle. Das ist echt beeindruckend, wie schnell man sich gegenseitig an einander gewöhnt.

Man ist natürlich des öfteren draußen unterwegs und geht auf die Bedürfnisse des Kleinen ein. Das ist mit ein bisschen Organisation aber auch gar nicht so schwierig.

In dieser Woche haben wir uns mal an das Training der Grundkommandos gemacht und es ist echt beeindruckend wie schnell der kleine Racker lernt.

paul_1_1114

Die Gewöhnung an die Außenwelt funktioniert auch ganz gut, die desöfteren auftauchenden Paketdienstleister sind beliebt und auch die ersten Kunden haben den Kleinen schon kennengelernt.

Auch die Nachbarn und die Hunde aus der direkten Nachbarschaft sind Kumpels… 🙂

Das sieht also im Moment alles nach einem Start nach Maß aus.

Der Appetit vom Paul ist natürlich auch mehr als gut und so konnten wir in den letzten Wochen schon einen beachtlichen Zuwachs an Größe und Gewicht verzeichnen.

Der erste Besuch beim Tierarzt in dieser Woche war auch erfolgreich. Unsere Tierärztin ist beliebt und auch der Kontakt mit den Menschen und den Hunden und Katzen im Wartezimmer war zwar aufregend aber ohne besondere Vorkommnisse.

Überaus beliebt sind natürlich die Toberunden, bei denen es durchaus robust zugeht und die dann diese Ergebnisse haben. Auch hier ist beeindruckend, wie kontrolliert der Kleine jetzt schon ist. Ein kurzes Kommando und er lässt los.

paul_3_1114

So gehen wir mal von ausbauwürdigem Potenzial aus und werden mal sehen, was so in Zukunft passieren wird.