Es gibt ja in jedem Blog sowas wie Klickschleudern. Posts, die garantiert immer Besucher auf die Seite spülen. An einem Tag mehr, am anderen weniger. Aber Sie sind die Garanten für die paar täglichen Klicks, die man so auf seinem Blog braucht, damit man die Grundmotivation behält.

Ganz so ist es natürlich auch nicht. Zumindest dann nicht mehr, wenn man weiß, welcher Artikel da warum geklickt wird.

Hier im Coffeepotdiary ist es der Artikel zum Café Forsthaus Fangel in Bansin. Das Café hat Kultcharakter und wird von vielen Gästen besucht. Das Café gibt es seit 1937 und da im Wald außer den Gästen wohl einiges nicht ganz so schnell ankommt, dauern manche Sachen eben länger.

Das werden auch die diversen Interessierten denken, die im Internet nach dem Forsthaus Fangel suchen und dann nicht viel finden. Was sie allerdings immer finden ist mein Post zum Forsthaus Fangel, den ich nach einem Besuch dort schrieb.

Das ist nun schon eine ganze Weile her und in diesem Jahr war ich gar nicht im Fangel, der Post allerdings ist immernoch ein Dauerrenner.

Bis jetzt, denn es ist November. Zum einen hat das Café Forsthaus Fangel mittlerweile bis zum Beginn der Frühjahrssaison im nächsten Jahr nicht mehr geöffent und ist in seinen verdienten Winterschlaf gefallen. Zum anderen gibt es halt auf der Insel Usedom doch noch sowas wie ne Saison. Und die ist wohl jetzt Anfang November erstmal vorbei. Bis zum Dezember, wenn die Weihnachts- und Jahreswechselsaison beginnt…

Demzufolge ist auch für meinen Post über das Fangel erstmal Ruhe eingekehrt und die überschaubaren Klickzahlen auf den Post in den letzten Tagen zeigt hier eindeutig… die Saison ist wohl erstmal vorbei…

Warum ich jetzt nicht übers Wetter geschrieben habe? Keine Ahnung… 😀