Seite auswählen

Zum Glück brachte mir der Postbote heute ein Messer, ich hatte schon befürchtet über dieses unsägliche Popp-Spektakel im Kino bloggen zu müssen, dem ich mich jetzt, wie schon dem ersten Teil zum Glück verweigern kann und werde.

Eine mit sinnvollem Material angereicherte Spontanbestellung wurde mit einem Zufallsfund aufgewertet, der meine Aufmerksamkeit durch seine Bezeichnung „World Legal“ gewann.

Ich entschuldige mich an dieser Stelle vorab bei Lansky und Mikke Willumsen für meine vorurteilsbehaftete Bestellung des Klappmessers Lansky Willumsen World Legal. Ich bin hiermit vorweg zur Selbstkasteiung bereit.

Meine Erwartungen waren eher dezent um es mal so auszudrücken.

Was da bei mir ankam war ein Schächtelchen mit beachtlichem Gewicht. Erstes Staunen machte sich breit. Unter „World Legal“ Messern verstehe ich, nach dem ganzen symbolpolitischen Wahn der letzten Jahre, eher etwas aus der Kategorie Zahnstocher. Außerdem bin ich ja sowieso eher ein Freund der festen Klinge, was dazu führt, dass es Folder/Klappmesser bei mir immer etwas schwer haben.

Was da in der Schachtel ist, wiegt allerdings 170g und ist mal ordentlich gebaut.

Die Messer aus der Willumsen Serie hat Lansky schon 2014 veröffentlicht und mit insgesamt 4 Modellen eine gute Auswahl am Markt. Mikkel Willumsen ist Däne und wie wir wissen, lügen Dänen nicht und auch Messer konstruieren können sie. Webseite eher nich so, die seinige, ist wie auch die von Lansky….naja…eher so mittel… aber könnt ja trotzdem mal drauf gucken, der Design – Stil bei den Messern vom Mikkel ist echt nice.

 

 

Mit dem World Legal gibt‘s ein Klappmesser mit 17,5 cm Gesamtlänge, Einer Klingenlänge von 6,5 cm und einem Slip-Joint Mechanismus, das heißt, die Klinge arretiert nicht fest, kann also ohne speziellen Mechanismus und aktives Lösen wieder eingeklappt werden.

Die Griffschalen sind aus Kunststoff, ob nun G10 oder etwas anderes. Ja wer weiß das schon. Ich gehe nicht von G10 aus. Der Klingenstahl ist klassischer 440C. Nix Dickes also, aber halt was, was bewährt ist und funktioniert.

Die Klingenstärke ist mit 3mm als recht ordentlich einzustufen. Da kannste nich meckern. Die Klinge ist dazu noch ganz neckisch geformt und hat KEINEN unnötigen Unfug wie Sägezähne oder ähnlichen Schwachsinn, der bei mir ja sowieso sofort durchfällt und keine Eurone aus meinem Säckel rollen lässt. Die Nagelkerbe, die das Öffnen supporten soll….nunja… die Klinge ist so breit und dermaßen straff gefedert, dass man da ungern mit dem Daumennagel reingeht um das Lansky Willumsen World Legal zu öffnen.

Öffnet man das Teil, arrettiert die Klinge einmal im 90° Winkel und ganz geöffnet. Und der Slip Joint fest dabei derart ordentlich zu, dass man mit dem Ding sogar arbeiten kann. Was bei meinem Sanrenmu ja eher so mittel is.

Bis hierher also schonmal EDC tauglich.

Die Handlage des Lansky Willumsen World Legal darf trotz der eher schmal gehaltenen Griffschalen als ordentlich bezeichnet werden. Auch der Gürtelclip stört nicht. Man kann das Klappmesser sowohl klassisch mit der ganzen Hand packen und gut festhalten, aber und das ist echt nice, der Klingenrücken ist so geschwungen gearbeitet, dass man den Daumen da gut ablegen kann um kontrolliert feinere Arbeiten zu erledigen.

Verrücktes kleines Ding das.

Apropos verrückt, den Gürtelclip kann man in vier verschiedene Positionen schrauben, da sollt jeder eine finden, die ihm genehm sein wird. Der Clip wiederum ist wie der Rest des Messer ordentlich stabil und sitzt stramm.

Am Griffende hat es auch noch für ein bisschen kleines Loch für nen Fangriemen gereicht…. Da war man allerdings ein bisschen zu sparsam… da geht nur nen Bindfaden durch…

Die Klingenschärfe….. naja…. Akzeptabel aber trotz der geschwungenen Klinge nacharbeitbar. Von daher. Reicht aus erstmal zum Rumschleppen des Dings und dann kann man ja mal das Schärfset, für die Lansky ja eigentlich bekannt ist, ansetzen und bissel nachschärfen.

Und jetzt zum Schluss wie immer die Frage…. Was kost der Spaß denn nu? Ja….also aktuell sollte man das Lansky Willumsen World Legal für unter 30 Euronen einsacken können… Link wie immer am Ende. Und bei dem Preis sollte sich die Frage nicht stellen, was man mit dem Ding macht…. Natürlich ins EDC damit. Das kann man gern täglich dabei haben.

Das Lansky World Legal bei Amazon anschauen.*

*Affiliate Link

Jens

Jens

COFFEEPOTDIARY.de | FGW

Das COFFEEPOTDIARY ist mein ganz persönlicher Platz für Entdeckungen, Gedanken und mehr. Entstanden aus der Idee meinen Kaffeekonsum zu dokumentieren ist es mittlerweile ein Blog mit ganz unterschiedlichen Themen.

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen macht Spaß!

Zeige diesen Artikel Deinen Freunden.

Google+