im Getränkemarkt.

Ich war gestern noch schnell ein bisschen Mineralwasser und Limonade einkaufen.

Also rein in den Getränkemarkt, Leergut abgeben, Runde drehen und zurück an die Kasse.

Normalerweise neigt man ja nicht zu längeren Wortwechseln mit den Kassierern und Kassiererinnen, gestern waren die Scharen an Kunden aber schon durch und ich hatte niemanden mehr hinter mir, der mit den Hufen scharren konnte.

Die Dame an der Kasse war ganz überrascht über das „Bitte“ und „Danke“ meinerseits, das „Hallo! Guten Tag!“ war wohl vorher auch schon ungewöhnlich… als ich dann auch noch den heruntergefallenen Pfandbon selbst aufhob (ja natürlich)… das führte dann doch noch zu ein wenig mehr Konversation…

„Ist aber auch mal schön jemanden hier zu haben, der freundlich ist.“ Jetzt wo ich diesen Satz schreibe, wundere ich mich immer noch darüber. Ich fragte dann nach, wie das gemeint sei.

Es scheint nicht selbstverständlich, dass man etwas Freundlichkeit in Form von Gruß- und Dankformeln seinem Gegenüber entgegen bringt.

Wirklich interessant war dann der Satz: „Die Einheimischen sind ja noch halbwegs nett, aber die Touristen … die kommen schon genervt an.“

Kennt man ja… Würde mir auch so gehen… Mit der nervigen Alten und den dussligen Gören über Stunden umringt von Vollidioten auf der Straße gen Norden quälen, um dann in Anklam noch mit einer völlig neuen Verkehrsführung konfrontiert zu werden, da hätte ich auch die Schnauze schon vor der Insel Usedom voll…

Von daher… Schöne Pfingsten!