Seite auswählen

Das Beamte und Angestellte von Behörden wichtige Arbeit machen ist unfraglich und auch, dass diese Arbeit entlohnt oder besoldet werden soll.
In welchem Umfang das passiert ist allerdings manchmal etwas schwer nachvollziehbar.
Ich bin, und das macht mich jetzt vielleicht zur Persona non Grata, Inhaber einer Waffenbesitzkarte. Und damit vielleicht sogar in den Augen des einen oder anderen latent gefährlich…
So flatterte mir heute nett gelb umschlagene Post des Ordnungsamtes ins Haus.
Inhalt war die Mitteilung, dass ich gemäß Waffengesetz überprüft würde. Genauer meine Zuverlässigkeit. Bezogen auf das Recht weiterhin Inhaber einer Waffenbesitzkarte zu sein.
Soweit in Ordnung…hab ich echt kein Problem mit dieser Maßnahme.
Das Einzige, was ich mir so zu Schulden kommen lasse ist Falschparken…und das ist in dem Fall zum Glück unerheblich… 😀
Verwundert war ich allerdings, dass die Verwaltung berechtigt ist, diesen Verwaltungsakt mit 25,56€ zzgl. 3,50€ zu berechnen.
Da wundert es mich doch wieder einmal mit welcher Willkürlichkeit mittlerweile in diesem Lande mit Bürgern umgegangen wird. Wenn nämlich schon in diesem Land von diversen Behörden schon Abermillionen Briefe umhergeschickt werden, könnte man diesen soweiso schon zweifelhaften Verwaltungsakt ankündigen, bevor man ihn auch noch in Rechnung stellt…wenigstens soviel Information hat der Bürger eigentlich verdient… und bei 29,06€ für einmal Knopf drücken um das polizeiliche Führungszeugnis abzurufen und nen Haken auf ner Liste zu machen, sollten auch noch die paar Cent für zweimal Briefporto drin sein…..

In dem Sinne…

 

Posted from WordPress for Android

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen macht Spaß!

Zeige diesen Artikel Deinen Freunden.

Google+