Seite auswählen

ZDF am Strand von Heringsdorf Usedom

Das Fazit vorneweg. Das ZDF ist vorbereitet. Kurz vorm Start der Europameisterschaft im Fußball 2012 in Polen und der Ukraine ist auch das ZDF mit seiner Übertragungsarena an der Seebrücke Heringsdorf startklar.

Auf einer Pressekonferenz am heutigen Donnerstag machten Katrin Müller-Hohenstein, Dieter Guschwitz und Christoph Hamm vom ZDF einen gespannten aber vorbereiteten Eindruck.

Wenn der eine oder andere auch vielleicht noch nicht daran geglaubt hat, das ZDF weiß, was es macht und hinterlässt bei allen Medienvertretern einen sortierten und vorbereiteten Eindruck.

Man ist auf alle Eventualitäten eingestellt und wird auch mit Situationen fertig werden, die so nicht planbar sind. Wind und Wetter an der Ostseeküste scheinen den Fernsehleuten aus Mainz zwar nicht ganz vertraut zu sein aber dennoch sind auch für stürmische und regnerische Tage Ausweichmöglichkeiten geschaffen, die die Übertragung aus Heringsdorf sicher stellen werden.

Die Organisatoren machten allerdings deutlich, dass sie an der Seebrücke Heringsdorf seien, um Fernsehen zu machen und wiesen so indirekt schonmal alle Unannehmlichtkeiten von sich, die in der Verantwortlichkeit der orstansässigen Organisatoren von Kaiserbädern, Kurverwaltungen und der UTG liegen könnten.

Sicher umschifften die drei vom ZDF alle Ansätze, die sie zu einer diesbezüglichen Aussage nötigen könnten. Auf die Frage nach dem Standort war Tenor, dass das ZDF auf Usedom herzlich empfangen wurde und bei den heimischen Organisatoren positive Euphorie ob der kommenden 4 Wochen herrsche.

Man wisse, wie die 1000 Gäste pro Spiel zu organisieren und zu handlen seien. Auf dem Sendeareal, das diverse Unterhaltungsmöglichkeiten für die Gäste bietet. Alles außerhalb der Arena an der Seebrücke Heringsdorf ist für das ZDF weniger interessant und liegt, was natürlich verständlich und nachvollziehbar ist im Verantwortungsbereich der Kaiserbäder.

Auf die Frage, wie Katrin Müller-Hohenstein denn Usedom empfinde, sagte sie, dass sie sowohl von Landschaft als auch Architektur fasziniert sei und sich auf die kommenden Wochen freue. Ihr medialer Sidekick und Experte Oliver Kahn war auf der Pressekonferenz am Strand von Heringsdorf noch nicht dabei, kommt aber heute auf Usedom an und wird dann in gewohnt professioneller Manier mit Katrin Müller-Hohenstein die Übertragungen des ZDF von der Seebrücke Heringsdorf moderieren.

Wir alle dürfen also auf kurzweilige Unterhaltung aus Heringsdorf gespannt sein und auf die gewohnt launige Moderation von Katrin Müller-Hohenstein und Oliver Kahn hoffen, die sicher wenigsten einen „inneren Reichsparteitag“ bereithalten wird.

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen macht Spaß!

Zeige diesen Artikel Deinen Freunden.

Google+