Fotos für die Pressefreiheit 2016 – Reporter ohne Grenzen – Fotobuch gewinnen

Mai 7, 2016

Der Einstieg in den Text ist diesmal schon schwierig. Auch weil das Thema im Moment ein eher schwieriges ist.

Pressefreiheit… nach den Verurteilungen am 6.5. in der Türkei gab es heute am 7.5. neue Verurteilungen in Ägypten. Todesstrafen für Journalisten… und ein Herr Gabriel erklärt noch vor wenigen Tagen, wie toll die Regierung in Ägypten sei… nachdem Frau Merkel einen schmutzigen Deal mit Erdogan gemacht hat.  Verurteilungen jeweils dafür, dass die verurteilten Journalisten jeweils ihrer Verantwortung als 4. Gewalt im Staat nachgekommen sind und Missstände aufdeckten, die sowohl in der Türkei als auch in Ägypten an der Tagesordnung sind und weltweit gedeckt werden.

Fotos für die Pressefreiheit 2016 - Reporter ohne Grenzen

Gerade deshalb ist es jetzt notwendig ein Zeichen zu setzen. Für Pressefreiheit, für die Arbeit von Journalisten.

Seit 1994 gibt Reporter ohne Grenzen jedes Jahr ein Fotobuch heraus in dem die Organisation ergreifende und vor allem wichtige Fotos abbildet, die von denen geliefert werden, die wohl am dichtesten an der Front stehen, den Bildjournalisten.

Dazu gibt es jeweils gute und wichtige Texte.

Die Einnahmen aus dem Verkauf der Fotobücher wird dazu verwendet die Arbeit zu finanzieren, die Reporter ohne Grenzen weltweit zur Unterstützung und zum Schutz von Reportern, Journalisten und Bloggern leistet.

Wofür Reporter ohne Grenzen steht, kann man gleich auf den ersten Seiten des Buches lesen: „Gemeinsam mit dem internationalen Sekretariat in Paris recherchiert Reporter ohne Grenzen weltweit Verstöße gegen die Medienfreiheit, wertet diese aus, dokumentiert sie und koordiniert internationale Kampagnen und Aktionen.“

Dabei geht es ganz oft neben der Öffentlichkeitsarbeit für freien Journalismus auch um ganz konkrete und handfeste Hilfe für Journalisten und deren Familien. Dabei geht es von dem Ersatz zerstörter Ausrüstung über Anwaltskosten und Kautionen bis hin zur medizinischer Behandlung von misshandelten und verletzten Journalisten.

Fotos für die Pressefreiheit 2016 - Reporter ohne Grenzen

Die Unglaublichkeiten, die auf der Welt passieren, sind nahezu unzählbar … ohne gute und mutige Journalisten wären es noch mehr.

Nachdem ich am 3.Mai im ZDF von dem Erscheinen des Buches erfahren habe, kam mir gleich der Gedanke, dass man hier gern investieren kann und hab mal gleich mit dem Hintergedanken einem von Euch auch zu „Fotos für die Pressefreiheit 2016“ zu verhelfen zwei Exemplare bestellt und siehe da, einen Tag später war das Paket auch schon bei mir.

Fotos für die Pressefreiheit 2016 - Reporter ohne Grenzen

Nach den letzten etwas hektischen Tagen nutze ich dann mal den Samstagabend um den Post zu schreiben.

Also habt Ihr jetzt die Chance das 2016er Fotobuch der Reporter ohne Grenzen als Gewinn abzustauben.

Dazu müsst Ihr nicht viel machen… was genau steht hier unter dem Text als Rafflecopter Kasten. Ihr solltet den Post ein bisschen durch die sozialen Netzwerke schieben, nicht unbedingt wegen mir, allerdings hat es Reporter ohne Genzen verdient, in die Öffentlichkeit und das Bewusstsein aller zu rücken.

Wenn Ihr Euch nicht auf Euer Glück verlassen wollt, dann könnt Ihr das Buch auch im Shop der Reporter ohne Grenzen kaufen.

Ansonsten versucht hier Euer Glück:

a Rafflecopter giveaway

Teilnahmebedingungen: Das Gewinnspiel wird von CoffeePotDiary.de veranstaltet. Der Preis ist ein Fotobuch „Fotos für die Pressefreiheit 2016“ für einen Gewinner. Der Reporter ohne Grenzen e.V. hat keinen Anteil am Gewinnspiel. Der Gewinn wurde vom Blogbetreiber gekauft. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnehmen können Personen ab 16 Jahren. Versand des Gewinns erfolgt nur innerhalb Deutschlands. Die technische Abwicklung der Auslosung erfolgt über Rafflecopter. Die Teilnahme erfolgt mittels Abarbeitung der im Rafflecopter Fenster angegebenen Möglichkeiten. Auszahlung oder Tausch des Gewinns sind ausgeschlossen. Datenschutz: Zur Teilnahme am Gewinnspiel ist die Hinterlegung einer gültigen Emailadresse erforderlich. (Kontaktaufnahme bei Gewinn) Die erhobenen Daten werden nie weitergegeben oder anders als zur Kontaktaufnahme mit den Gewinnern genutzt.