Wie Globalisierung geht? Naja… wohl so, wie eben gerade erlebt. Anruf auf meiner Büronummer mit +65 als Vorwahl.

Was? +65? Woher ist das denn? Singapur! Bitte? Nun, der hektische junge Mann quatscht mich dann mal gleich voll von wegen Anruf vor ein paar Tagen und Financial Market und Investigations. Fuck! Ich muss die nächste Atempause abpassen… und dann: „Let me be as polite as I can in this moment. Let us end this call an go our ways.“ Mein Englisch ist etwas holprig und eigentlich wollte ich mit einem gezischten „FU!“ auflegen… Aber das Karma… das Karma…

Ich hatte kurz vorher einen Text von Julia Friese gelesen mit dem Titel: „Die Masse hat Angst vor der eigenen Mündigkeit“ Darin geht es um den Massengeschmack… und Individualismus… und Bestsellerlisten bei Amazon. Um Thermomix und BGB… und wohl um die Tatsache, dass wir uns dem Massengeschmack wohl alle nicht ganz entziehen können…

Ist eigentlich schon jemandem aufgefallen, dass es karrierefördernd ist, wenn man neben einem Youtubekanal AUCH auffällige Ähnlichkeit mit Robert Pattinson hat? Der war übrigens der blasse „Vampir“ bei Twilight. Macht der heute noch was, kennt den noch jemand?

Wurde mir heute früh jedenfalls im Morgenmagazin vom ZDF vorgeführt. Da stand wieder einer mit diesem austauschbaren Popgeträller auf seiner Wandergitarre klimpernd und dieser auffälligen Ähnlichkeit zu Pattinson… ein bisschen hager, blässlich und sehr jungenhaft… und was lernen wir?

Genau… die Zielgruppe ist immer die gleiche, man muss ihr nur immer neues Material vorsetzen… heute mit Youtubekanal… damit die Zahnspangenträger auch die Hallen auf irgendwelchen Events füllen… und um das nochmal zusammenzufassen… es muss schon zielgruppenkompatibel sein… nur aussehen wie ein 12jähriger Junge ohne Bartwuchs und jeden bescheuerten Trend mitmachen reicht nicht aus… man muss die Authentizität schon rüberbringen können, die einem die Entertainmentzuhälter zugedacht haben, auch wenn man austauschbarer Massengeschmack ist.

Was das jetzt mit nem Thermomix zu tun hat? Keine Ahnung. Gar nix wahrscheinlich. Allerdings ist der Besitz eines solchen Teils schon imageprägend und nein… den Coolnessfaktor hebt das nicht unbedingt an.

Das machen Marlboros und Jack Daniel’s heute auch nicht mehr so, wie in den guten alten Zeiten des Rock’n’Roll… und trotzdem hatte Lemmy Kilmister allein mehr Charisma und Coolness als alles, was uns der Musikmarkt heute vorzusetzen versucht…