So, der heutige erste richtige Frühlingstag in unseren Breiten führte zu diesem inneren Zwang, den die allermeisten Outdoorsportler kennen… dieses Knietschen im Kleinhirn… der Gedanke „Du bereust es, wenn Du deinen Arsch heute nicht raus bekommst.“

Nun ist das bei mir ja nicht ganz so der Fall, weil ich ja sowieso meine Runde mit dem Hund drehe. Die war heute schon länger als sonst und trotzdem musste ich nach der Tasse Sonntagskaffee nochmal raus. Auf Laufen hatte ich nicht so die ganz große Lust… aber da ist ja noch das Fahrrad.

Aus diversen Gründen habe ich meine Aversion gegen Fahrradhelme abgelegt. Zum einen natürlich der Schutzgedanke für den alternden Dickschädel. Gerade wenn man durch die vorpommersche Pampa fährt, ist man doch relativ einsam unterwegs, da möchte man nicht mit ner angeschlagenen Rübe irgendwo rumliegen. Also schon allein deswegen Helm auf. Dazu kommt natürlich der Vorbildfaktor. Wenn ich sehe, wie viele Eltern ihre Kinder noch ohne Helm rumfahren lassen, kommt mir die Galle hoch… Und dann ist es natürlich so, dass die Fahrradhelme in den letzten Jahren durchaus tragbar geworden sind. Früher fand ich die Dinger immer pottenhässlich.

Der O’Neal Orbiter Fidlock ist von der Optik einer dieser Helme, die mir gut gefallen.

Sieht er eben NICHT so aus, als hätte ich den skelettierten Brustkorb eines von uns gegangenen Greifvogels auf dem Kopf.

Die äußere Erscheinung des O’Neal Orbiter Fidlock

O'Neal Orbiter Fidlock Fahrradhelm

Besonders positiv fällt auf, dass die Helmschale schön über den Hinterkopf gezogen ist. Das ist in meinen Augen sehr wichtig. Ich möchte hier gar nicht über Sturz- und Aufschlagszenarien philosophieren, da kann sich jeder selbst vorstellen, dass der hintere Teil des Kopfes geschützt sein sollte.

Gut gefällt mir auch der Schirm vorn, der nach dem heutigen Test bei tiefstehender Sonne durchaus seinen Zweck erfüllt und ganz gut die Sonne abschirmt.

Kommen wir zu den inneren Werten des O’Neal Orbiter Fidlock

O'Neal Orbiter Fidlock Fahrradhelm

Das System zur Größeneinstellung des O’Neal Orbiter Fidlock ist wirklich schön gemacht, ein kurzer Dreh am Einstellknopf am Hinterkopf und schon ist der Helm auf die Kopfweite eingestellt.

Die Polsterung vom O’Neal Fahrradhelm ist der bekannte feste Schaum, nichts außergewöhnliches aber praktisch und haltbar. Das kleine Polster, das den Oberkopf druckentlastet, ist ausreichend und gut, ich hatte beim Tragen des Helms kein unangenehmes Gefühl, dass ich bei meinem letzten Helm hatte.

Eine richtig gute Geschichte ist der Kinnverschluss am Helm, aber dazu gleich. Die Gurte zum Kinnverschluss sind gut einstellbar und erscheinen zwar etwas schmal im ersten Moment, sind aber ausreichend dimensioniert und nerven auch nicht, wenn man den Helm trägt.

Der Fidlock Verschluss am Kinn, der dem Fahrradhelm seinen Namen gibt, ist richtig gut, die beiden Verschlussteile klicken per Magnet zusammen und halten sich dann gut fest. Gelöst wird der Verschluss durch auseinanderschieben der Teile… eine wirklich super Lösung, Komfortabel, sicher, haltbar und einfach.

Das Tragen des O’Neal Orbiter Fidlock

Wie schon angeklungen ist der Fahrradhelm von O’Neal ein durchaus komfortables und angenehmes Modell. Die Passform auf meinem Kopf ist ideal. Das passt so, wie es passen soll. Ohne Drücken der Helmschale und Einschneiden der Gurte.

Was mich bei anderen Helmen immer genervt hat, waren die Windgeräusche. Die lassen sich auch beim O’Neal Orbiter Fidlock nicht ganz unterdrücken, sind aber in einem sehr akzeptablen Rahmen. Hat man den Fahrradhelm von O’Neal auf dem Kopf, dann merkt man ihn natürlich, aber auch das ist als minimal zu bezeichnen.

Also auch hier ein positiver Eindruck.

oneal_orbiter_cpd_004

Der O’Neal Orbiter Fidlock – die Zusammenfassung

Der Helm von O’neal noch einmal in der Zusammenfassung:

Eigenschaften:

  • All Mountain/Enduro/Freeride-Helm, sehr große Belüftungsöffnungen, Fidlock Magnetverschluss, In-Mold-Technology mit geringem Gewicht, besonders großflächige Abdeckung des Hinterkopfes für effektiven Schutz, einhändig bedienbare Größenverstellung.

Merkmale:

  • sehr große Belüftungsöffnungen
  • Fidlock Magnetverschluss
  • In-Mold-Technology
  • einhändig bedienbare Größenverstellung

Größen:

  • Größe: S/M – L/ XL

Wenn Ihr den O’Neal Orbiter Fidlock Fahrradhelm anschauen oder sogar kaufen wollt, folgt diesem Link zu Amazon.

Den O’Neal Orbiter Fidlock hier ansehen & kaufen.