Seite auswählen

Der März hat begonnen und fühlt sich, was das Wetter angeht, irgendwie doch eher wie April an. Okay, die Temperaturen sind längst noch nicht so, wie man sich einen April vorstellt…aber der häufige Wechsel von Regen, Sonne, Wind und die unbeständigen Temperaturen lassen einen schon einen Monat weiter denken.

Allerdings bin ich schon froh, dass der März noch ziemlich vor uns liegt. Die Zeit vergeht eh im allgemeinen viel zu schnell.

Wie ich da jetzt drauf komme? Naja. Die letzten Tage waren halt von wechselhaftem Wetter geprägt und irgendwie schafft man es dann als Hundefreund und -besitzer meistens mindestens einmal am Tag nass zu werden.

Die Beobachtung der eigenen Einstellung zum Wetter hat dabei ganz Interessantes ergeben.

Man wirft natürlich einen Blick nach draußen…. Und egal was es denn dann gerade zu entdecken gibt. Regen, Schnee, Wind … man stellt fest und wählt dann die passende Kleidung. Schimpft natürlich über das Mistwetter, zieht die Stiefel zu, setzt die Mütze auf und den Reißverschluss an der Jacke zu.

Und dann fällt ein Satz wie „Na los Pauli, dann lass uns mal losgehen.“ Einen bewegungsfreudigen Hund interessiert Wetter eher nur am Rande. Erstmal raus und Meter machen, heißt es dann immer.

Und an mir stelle ich immer wieder fest, dass das auch für mich normal geworden ist. Wetter stört nicht, ist halt da.

Eine kleine Anekdote aus dieser Woche gibt es dann allerdings doch. Anfang der Woche hatten wir auf unserer Nachmittagsrunde erstmal schönes Wetter. Wolkiger Himmel, mild und trocken. Ideal also… ich überredete, was recht einfach war, Pauli zu ein paar extra Metern, bis wir schon fast auf dem Rückweg waren und ich noch am Wald lang wollte und nicht direkt Richtung Homebase abbog, war Pauli gar nicht so davon überzeugt, kam dann aber natürlich mit…

Dann ging es los…erst ganz langsam, dann doch etwas heftiger. Hagel, nicht ungewöhnlich zu dieser Jahreszeit Anfang März, aber doch recht unangenehm. Pauli gefiel das dann auch nicht mehr und zeigt mir durch engagiertes Vorlaufen, dass ich mich doch etwas beeilen möge, das wurde dann noch intensiviert, indem er immer wieder zurückkam und mich so motivieren wollte, doch schneller zu werden. Und was macht man da? Man freut sich und wird schneller…ja man läuft dann auch ne Runde. Guter Hund, Motivationstalent.

Zum Glück hörte der Hagelschauer relativ schnell wieder auf, so dass wir die letzten 500m trockenen Fußes und spielend zurücklegen konnten.

Und was erkennen wir da wieder einmal. Leben mit Hund prägt. Egal welches Wetter, man stellt fest: „Ja, is Wetter.“ Und geht los und freut sich über die Zeit draußen mit seinem Hund.

Jens

Jens

COFFEEPOTDIARY.de | FGW

Das COFFEEPOTDIARY ist mein ganz persönlicher Platz für Entdeckungen, Gedanken und mehr. Entstanden aus der Idee meinen Kaffeekonsum zu dokumentieren ist es mittlerweile ein Blog mit ganz unterschiedlichen Themen.

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen macht Spaß!

Zeige diesen Artikel Deinen Freunden.

Google+