Aus dem Kurzurlaub in Dresden im letzten Dezember ist da ja noch ein Kaffee und noch einer, den ich besprechen wollte. Kümmern wir uns doch einfach mal darum. Also erstmal um den einen Kaffee…dann in einem nächsten Post um den anderen.

Mitten in der Dresdner Innenstadt gibt es einen Eine-Welt-Laden mit einem sehr guten Angebot an verschiedenen Kaffees, die unter fairen Anbau- und Verkaufsbedingungen auf den Markt kommen. Schade ist natürlich, dass das nicht für alle Kaffees gilt aber das soll hier nicht Thema werden. Nur soviel…jeder, der denkt, dass das zu Mauersteinen vakuumgepresste Zeug ausm Supermarkt sei Kaffee, dem sei gesagt: „NEIN!“

In dem Eine-Welt-Laden in Dresden habe ich zwei verschiedene Kaffees gekauft, wobei es hier um den Kaffa Wildkaffee aus Äthopien in der Medium Variante geht.

Der Kaffee stammt aus Äthopien aus der Region Kaffa. Dabei war die Region einstmals ein eigenständiges Königreich mit der typischen Geschichte, die so in vielen afrikanischen Regionen ganz typisch stattgefunden hat. Ausbeutung, Sklaverei, Kriege und all die Unseglichkeiten der Kolonialzeiten, waren hier über Jahrhunderte an der Tagesordnung.

Um Euch die geografische Zuordnung zu erleichtern, hier die Karte von Äthiopien:

Region Kaffa, Äthiopien

Umso wichtiger, dass es Initiativen gibt, die den Reichtum Afrikas denen zugute kommen lassen, denen er gehört, die Wirtschaft entwickeln und damit uns Kontinent und dessen Köstlichkeiten näher bringen. Ja, das klang jetzt unheimlich pathetisch… aber der Kaffee ist echt der Knaller.

Die mir empfohlene Medium Röstung hat einen unglaublich runden und weichen Gesamteindruck, dass man den Kaffee einfach pur und ohne jeden Schnickschnack wie Zucker oder Milch trinken kann und muss. Säure? Kaum bis gar nicht. Und überhaupt ist der Kaffa Wildkaffee aus Äthopien wunderbar bekömmlich. Auf der Packung werden die Aromen mit „vornehm, würzig und gehaltvoll“ beschrieben…. und bevor ich hier versuche irgendwelche anderen Aromen zu finden, belassen wir es auch dabei… es ist Kaffee, toller Kaffee!

Dabei ist Medium ein wenig irreführend, ist das doch die für normal gebrühten Kaffee kräftige Röstung. Dazu gibt es dann noch die Espresso Röstung und die milde Röstung.

Informiert man sich ein bisschen mehr über den Kaffee, dann merkt man, dass das nicht irgendeine kleine Kaffee-Butze am Ende der Welt ist. Nein, Kaffa Wildkaffee aus Äthopien ist eine relativ große Nummer und überaus professionalisiert.

Dabei wird der Kaffee wildwachsend geerntet und dann traditionell geröstet. Also bekommt man ne ordentliche Ladung Äthopien/Afrika in die Tasse.

kaffa kaffee wildkaffee äthiopien

Unterstützt wird das ganze durch das Naturland FAIR Siegel und GEO schützt den Regenwald e.V. – Kaffee trinken und Gutes unterstützen, da lohnt sich sogar der Kauf der 1000g Packungen, die es nämlich auch gibt.

Bevor jetzt meine Leser aus Meck-Pomm versuchen den Kaffee irgendwo hier zu kaufen… auf der Verkäuferliste der Webseite von KAFFA Wildkaffee aus Äthopien hab ich da nichts gefunden.

Über andere Infos bin ich dankbar. Ansonsten poste ich einen Link zu Amazon.

Und jetzt sei noch einmal eine absolute Kaufempfehlung für den KAFFA Wildkaffee aus Äthopien ausgesprochen.