Kaffeetassen-Armageddon – Form follows function!

Jun 2, 2015

Wenn man weiß, dass man nen ordentlichen Knall hat, dann ist der ja wohl nicht mehr ganz so groß, wenn man jemanden kennt, der den gleichen Knall hat…

Also … dieser Post ist im Auftrag vom Mario entstanden, der sich trotz seiner uckermärkischen Herkunft so herrlich über die gleichen Sachen aufregen kann, wie ich.

In jedem Café stellen sich mir die Nackenhaare hoch, wenn das, was auf dem Foto zu sehen ist, NICHT passiert.

Alle die, die jetzt denken „Hä, was will er jetzt???, denen sei der Misstand der Porzellanindustrie kurz erläutert. Bei all dem Design und SchiSchi rund um die schickste Kaffeegedeckkonstruktion passiert in den allermeisten Fällen nämlich folgendes.

Der Kaffeelöffel rutscht aus seiner Position am Rand der Untertasse immer in die Mitte derselben. Was natürlich dann zwangsläufig dazu führt, dass man beim Abstellen der Tasse wieder den ollen Löffel nach außen schieben muss…

Ich weiß, das kann natürlich im Blick von außen dazu führen, dass einem Pedanterie vorgeworfen wird. Bitte… auch das… aber nach diversen Tassen Kaffee mit rutschenden Löffeln. 😀

Man könnte darüber jetzt eine Diskussion über sinnvolles Design vom Zaune brechen… beschränkt werden soll das aber durch eines meiner Lieblingssinnsprüche: „Form follows function!

Nicht unerwähnt bleiben soll jedoch, wo man dieses gar praktisch Gedeck denn finden kann… begegnet ist es uns (also dem Mario und mir) im Ristorante & Pizzeria Paparazzi im Bahnhof Koserow … denn nach der Pizza geht auch immer noch ein Kaffee…

In diesem Sinne… schönen Abend!