Bei Facebook flatterte heute ein Link durch meine Timeline, der mein Interesse weckte. Eigentlich eher beiläufig im Augenwinkel aufgeschnappt, klickte ich den Link, der mich auf die Crowdfunding Plattform Kickstarter.com führte.

Was mir vorgestellt wurde, war eine Crowdfunding-Kampagne für ein Gerät, das meine elektronischen Geräte unterwegs mit Strom versorgt. Na super, noch ein Zusatzakku. Das dürfte wohl bei einigen die Rektion sein, so wie bei mir.

Als Videofreund, schaute ich mir dann das Vorstellungsvideo auch an und war dann begeistert. Das ganze Gerät ist echt spannend. Es liefert Strom, ohne, dass man es vorher an eine Steckdose anschließen musste oder jemals muss. Das einzige, was das Gerät braucht ist Gas, Feuerzeuggas, LPG – Damit „lädt“ man das Gerät auf und mit Anschluss eines Geräts, wie einem Smartphone oder Tablet liefert das KRAFTWERK Strom, um es wieder aufzuladen. Spannend und interessant als Backup-Stromquelle, wenn man unterwegs ist.

Gerade, wenn man mal irgendwo ist, wo wirklich kein Strom verfügbar ist, Outdoor. Spannend wohl auch, wenn man mal in einen Notfall gerät. Die erste Frage, die sich mir beim Anschauen des Videos stellte und dann auch im weiteren Text beantwortet wurde, war folgende. Wenn in dem Video eine Szene zu sehen ist, in der ein Flugzeug startet, drängt sich natürlich auf, ob man das Gerät auf Flugreisen mitführen darf. Hier haben die Macher aber schon vorgearbeitet und ja, man darf das mit Gas betriebene Gerät auch auf Flugreisen mitführen.

kraftwerk_charging

Ich finde das Gerät mehr als spannend.

Hinter dem KRAFTWERK steckt ein Start up aus Dresden.

Die in Dresden ansässige eZelleron GmbH ist ein innovatives Start-up und eine
Ausgründung aus einem Institut der weltweit renommierten Fraunhofer-Gesellschaft.
Seit seiner Gründung 2008 entwickelt das Unternehmen emissionsarme
Energiequellen zur mobilen Stromversorgung. CEO und Kopf des 25-köpfigen
Expertenteams von eZelleron ist Sascha Kühn.

Bei Kickstarter.com ist jetzt die Kampagne gestartet, mit der eZelleron die 500.000€ zusammentragen möchte, die benötigt werden, um das KRAFTWERK auf den Markt bringen zu können. Wie das bei Crowdfunding Projekten üblich ist, bekommen die Investoren für ihr Engagement eine Gegenleistung, wenn die Kampagne erfolgreich ist.

So kann man sich die ersten Kraftwerke zu einem absoluten Spitzenpreis sichern.

Wie das Gerät jetzt genau funktioniert, beschreibt der Pressetext von eZelleron sehr gut, den ich dann hier auch nochmal im Auszug zitiere:

kraftwerk ist ein kleines tragbares kraftwerk in der Größe einer Zigarettenschachtel.
Das handliche und mit 200 Gramm extrem leichte Gerät liefert immer und überall
zuverlässig Strom. Es braucht niemals an ein Stromnetz bzw. eine Steckdose
angeschlossen werden. kraftwerk eröffnet den Nutzern damit eine ganz neue
Dimension von Freiheit und Unabhängigkeit bei der Energieversorgung ihrer mobilen
elektronischen Endgeräte. kraftwerk arbeitet mit einer innovativen, von der eZelleron
GmbH entwickelten Brennstoffzellen-Technologie. Das von 27 Patenten geschützte
System wandelt überall auf der Welt sehr günstig erhältliches Standard-Campinggas
bzw. Feuerzeuggas direkt in elektrischen Strom um. Das hocheffiziente Gerät lässt
sich kinderleicht und in Sekundenschnelle immer wieder neu befüllen. kraftwerk ist
sofort startbereit und liefert Energie für sage und schreibe 11 iPhone-Ladungen. Mit
einer Füllung macht es den Nutzer für Wochen völlig unabhängig.

Wenn das Gerät für Euch vielleicht genauso spannend ist, wie für mich, ist vielleicht ein Beitrag zum Crowdfunding interessant. Dann folgt einfach dem Link zur KRAFTWERK Crowdfunding Kampagne bei Kickstarter.com

Und für alle, die jetzt noch das Video sehen wollen, bitteschön: