Seite auswählen

[singlepic id=79 w=200 h=400 float=left]Moin Leute… Ich bin immer noch so konservativ, dass ich eine der hiesigen Lokalzeitungen lese… In den Augen einer lieben Bekannten, die ich sehr schätze, immernoch die Falsche, aber da wird es wohl noch einige weiterführende Diskussionen mit eben dieser lieben Bekannten geben, die jetzt nicht BEstandteil des Post sein sollen.

Heute früh las ich also in der OSTSEE-ZEITUNG die hier als Bildzitat abgebildete Mini-Kolumne. Die Lokalreporterin fand nette Worte für Ereignisse, die sie in den letzten Tagen doch ein wenig aufgeregt haben müssen. Ziel ihrer Ausführungen war der Winterdienst. Und wenn wir jetzt vemuten, dass sie die Bemühungen der winterfesten und bemühten Leuten als zu wenig einschätzt, dann haben wir uns alle getäuscht.

Morgens um fünf besaßen die Schergen die Unverfrorenheit (wie passend… 😀 ) vor ihrer Schlafstätte die weiße Pracht (allein wenn ich das schreibe, bekomm ich schon nen Würgreiz) zu räumen und damit ihr und vielen anderen den Weg zur Arbeit oder wohin auch immer zu ebenen… Die bösen Buben die…. Die hätten ja auch ne Stunde später anfangen können… Und dann auch gleich noch zwei Tage hintereinander! So geht’s aber nicht!

Die Helden des Lokaljournalismus brauchen zum Einen ihren Schönheitsschlaf und zum Anderen scheint bei der OZ ein Kurs im Skilauf dazuzugehören, dass der Winterdienst unnötig ist… Oder so!?

Naja… Ich für meinen Teil danke an dieser Stelle allen, die nachts und morgens und überhaupt den ganzen Tag unterwegs sind, um mir und allen anderen die Wege und Straßen freizuräumen und damit sicherstellen, dass wir trotz Frost und Schnee so ziemlich überall hinkommen, wo wir hin müssen und hin wollen…

In diesem Sinne … Ab nächste Woche soll Tauwetter einsetzen, dann können auch OZ Lokalreporter wieder länger schlafen….

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen macht Spaß!

Zeige diesen Artikel Deinen Freunden.

Google+