Seite auswählen

Freunde sieht man eh immer viel zu selten. Den Einen seh ich aber aufgrund geografischer Entfernung noch viel weniger. Wenn derjenige dann mal hier vor Ort ist, ist es so, dass wir uns abends gern abends zusammensetzen und über all die Themen reden, mit denen man als Teilzeit-Nerd andere Menschen ungern nervt oder langweilt.

Wir saßen also am Tresen einer gut gefüllten Bar und unterhielten uns über amerikanische Autos, den Umrechnungskurs Dollar zu Euro und die Kosten für einen Import und deutsche Zulassung.

Man muss sich ja schließlich als weit interessierter Mensch nicht immer über Webdesign, Online Gesellschaft und andere Nerds unterhalten… Leben an frischer Luft hat ja schließlich auch was…

Die junge Dame rechts neben uns muss uns schon ne ganze Weile zugehört haben… hat aber wahrscheinlich nur maximal 20% dessen mitbekommen, was wir gesagt haben. Jedenfalls meinte sie, uns ansprechen zu müssen, dafür aber den Euro/Dollar-Wechselkurs zum Anlass zu nehmen war etwas ungewöhnlich… Zumal auch völlig zusammenhanglos… Egal… sie hat wenigstens gemerkt, dass es um Autos geht… Nachdem Sie uns dann ausgefragt hatte, wo wir denn herkämen und ich dummerweise meine „Werkstatt“ erwähnte, waren wir spontan interessant… Gut, das war uns dann schon am Anfang etwas sehr oberflächlich… Sie hat auch nicht verstanden, dass in MEINER Werkstatt Plotter, T-Shirt-Presse, Folien, Platten und diverses andere Zeug für die Anfertigung von Werbematerialien steht, aber halt eben keine Hebebühne…

Das lies das Interesse der Dame an uns leicht abkühlen… als sie dann aber merkte, dass man dann doch mehr Ahnung hat, als nur zu wissen, wo man das Auto betankt und wie man es anbekommt, keimte das Interesse nochmal auf und spontan hatte sie nen Golf mit nem leichten Schaden an der… ja, was is das jetzt (ich gebe grad sinngemäß die weitere Erklärung der jungen Dame wieder…) … „Also…na da hinten… also das ist nen 5türer….welche Seite ist das… da wo der Beifahrer sitzt, aber die Beifahrerseite ist das ja nicht… ist ja hinten…“ Ich konnte nicht mehr und mein Freund auch nicht… Frage meinerseits: „Ist es die hintere Seitenwand? Und… die rechte Seite, da wo der Beifahrer einsteigt, ist von vorn bis hinten die Beifahrerseite.“ Darauf die junge Dame… „Ja da ist das. Und das ist ja nicht viel… aber halt ne Beule und lackiert werden muss das dann. Und ich muss das selbst bezahlen… und mir hat schon einer gesagt, das werden so 500,-€. Und wir können uns das ja mal angucken gehen, das Auto steht gleich da hinten.“ Gut, wir haben hier grad Monsunzeit und es schüttete wie aus Kannen…schon allein deswegen hab ich mir das nicht angesehen…  Zumal ich in dem Moment der Preisansage wusste, dass man eh nur darauf aus war, das so billig aber auch so gut wie nur möglich machen zu lassen… und 500,-€ sind für ausbeulen und reparieren einer hinteren Seitenwand schonmal fällig, wenn man es ordentlich macht… sagen mir meine Erfahrungswerte selbst bei sehr gutem Kontakt zum besten Lackiermeister der Region.

Gut… das war dann erstmal geklärt…

Aber da ging noch einer… Sie: „Kennst Du Dich mit BMW aus?“ Ich: „Ja ich weiß, wo ich ihn anmachen muss und wie man damit losfährt…“ Eigentlich ein freundliches „Ja, ich hab aber keine Lust auf Deine Probleme“ Aber nein, da ging es weiter… „Mein Freund hat nen 5er BMW…“ Ich: „Herzlichen Glückwunsch, sind schöne Autos.“ Und dachte mir noch so´Na super, dann hat er die Asche dafür gehabt oder eine Bank gefunden, die ihm nen Kredit angehandelt hat…´

„Ja, da haben die den einen Blinker so komisch eingebaut und jetzt ist das verschmort…“
Na, von welchem ******* (bitte Schimpfwort der Wahl einsetzen) hat der sich denn nen Unfaller aufschwatzen lassen… 😀
´Was kann ich dafür, und was soll ich da machen?´
„Ja, da kommt man ja so nicht ran…“
´Aber ich soll mir jetzt die Finger brechen und für deinen Macker, der mit seinem 5er BMW zwar einen auf dicke Hose machen kann aber sonst keine Ahnung hat,  den Blinker reparieren?´ Und ich kann bei sowas auch noch freundlich bleiben…
Ich: „Kennst Du das Autohaus in Heringsdorf?“
„K****?“
„Nicht in Ahlbeck… in Heringsdorf, da wo mal Mitsubishi drin war… Gegenüber vom Hotel „S…. B…“
„Ach da….“
„Ja, dort auf dem Hinterhof ist FTS, der Bosch Service aus eigentlich Wolgast. Dort arbeitet der Mechaniker unseres Vertrauens und leitet die Werkstatt… dort fährt dein Freund mit seinem 5er BMW hin und lässt sich seinen 5er BMW reparieren… da hab ich Vertrauen, dass der junge Mann dort das innerhalb kürzester Zeit richten wird…“
Man war dann zwar noch so freundlich, sich für den Tipp zu bedanken, aber die Aussicht, dass man für eine Reparatur an dem 5er BMW auch noch Geld bezahlen müsste, machte meinen Freund und mich spontan total uninteressant…

Na siehste…. wieder mal alles richtig gemacht…

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen macht Spaß!

Zeige diesen Artikel Deinen Freunden.

Google+