Der Post, der jetzt kommt, geistert mir schon ne Weile durch den Kopf. Und bevor ich mich nachher dazu hinreißen lasse soziale Kontakte zu pflegen… hier noch paar Stücken Text…

Warum jetzt dieser Post – Mails seit ein paar Wochen

Seit einigen Wochen bekomme ich in regelmäßigen Abständen eine Mail in der mir ein neues Netzwerk angepriesen wird und ich schon fast offensiv dazu aufgefordert werde mich doch nun mit meinem so tollen und erfolgreichen Blog anzumelden. Allein bei der Anrede werde ich schon vorsichtig… leide ich doch nicht unbedingt an Selbstüberschätzung… auch wenn ich mein Coffeepotdiary sehr mag. Dazu kommt noch Werbung bei Facebook und Twitter von dieser neuen „Blogger-Firmen-Kontaktbörse“, die ganz ähnlich gestrickt ist, wie viele vor ihr, und natürlich wie alle anderen Netzwerke und Vermarktungsseiten verspricht, mit dem eigenen Blog Geld zu verdienen.

Wie das stattfinden soll? Auch wie immer … mit Bannereinblendungen und Sponsored Posts natürlich… vielmehr fällt einem auch hier nicht ein. Und mit ein bisschen Weitblick wissen selbst Bloganfänger mittlerweile, dass Bannereinblendungen ungefähr nichts mehr einbringen, kann man nicht exorbitante Klickzahlen generieren, wo man dann ein bisschen Bannergeklicke abgreifen kann… das sind in Deutschland wie viele Blogs? 10? 20?

Funktionieren Banner und vermittelte Sponsored Posts noch?

Und auch mit Sponsored Post Kampagnen, die an etliche Leute ausgespült werden, hab ich’s nicht mehr so. Vor ein paar Jahren mag das noch funktioniert haben… aber heute glaube ich einfach nicht mehr, dass ein zwischengeschaltetes Netzwerk noch sinnvoll für Kunden und Blogger arbeiten kann. Das fällt mir selbst heute noch auf, wenn ich auf irgendwelchen Blogs auf einmal völlig themenfremde Sponsored Posts sehe, das wirkt dann weder gut für Blogger_In noch für die Firma, die da sponsort… Firmen, die heute etwas auf sich halten und das Thema ernst nehmen, haben eine eigene Abteilung für (Social Media) Marketing. Hier ist in meinen Augen auch die Verantwortlichkeit für Blogger Beziehungen anzusiedeln. Da muss man nichts zwischen klemmen, was auch nochmal zusätzlich Geld kostet, wie ein Netzwerk, Bloggersammelseite, Agentur (wie auch immer man das nennen möchte), was man mit guten Beziehungen zu Bloggern einfach selbst besser investieren kann.

So halte ich es mit dem Coffeepotdiary

Ich halte es mittlerweile so… mein Blog ist klein, aber er ist meiner, ich entscheide was damit und darauf passiert. Ich blogge jetzt schon solange, dass es mir fast schon schwer fällt das aus dem Kopf zu terminieren. Ich glaube es ist seit 2008, wohl aber noch länger. Da hat man schon einige dieser „Partnervermittlungen – Verdiene Geld mit deinem Blog“ Seiten kommen und auch wieder verschwinden sehen.

Ich kooperiere gerne mit Partnern und Firmen, muss das aber auch nicht. Ich kann mir das Zeugs zum Testen auch selbst kaufen… wenn ich mit jemandem zusammenarbeite, dann kennzeichne ich das und auch das ist kein Problem. Allerdings bevorzuge ich den direkten Kontakt zu Partnern. Und was ich gar nicht möchte, ist mein Blog mit Bannern zu versiffen… auf die sowieso niemand klicken will, wenn er sie, dank Ad-Blocker, denn überhaupt sieht…

Und weil die, die da gerade so offensiv Werbung machen, nicht die einzigen sind, die mit der ewig bekannten Leier „Verdiene Geld mit deinem Blog“ um die Ecke kommen, bleibt dieser Post auch wieder frei von Namen und soll als allgemeine und grundsätzliche Ansage für sich stehen.