Diese furchtbar unsägliche Veranstaltung, die jedes Jahr aufs Neue Ende Mai aufgewärmt wird, wie ein widerlicher Büchseneintopf. Die mit ihrem französischen Namen schon Bäh war und auch heute als ESC, also European Song Contest, eher mediale Körperverletzung als Sangeswettstreit ist.

Und so war auch die 2015er Ausgabe wieder eine Ansammlung grausiger Musik, an die sich morgen keiner mehr erinnert (zum Glück), präsentiert von „Künstlern“, die entweder durch ihre Skurilität, ihre Offenblusigkeit oder ihre schrillen Stimmen oder was auch immer auffallen.

Was auch immer Ann Sophie dazu gebracht hat, an diesem Auftrieb der Absonderlichkeiten teilzunehmen… das Management, der Kontostand, eine verlorene Wette oder was auch immer… Als der dickliche Typ mit dem schlechten Bartwuchs und dem schlechten Bekleidungsgeschmack schon den Rückzieher machte, dann hätte die gute Ann Sophie sofort schalten müssen und sich ebenfalls aus der Affäre ziehen sollen… Das wäre wohl das Richtige gewesen…

wikipedia ESC 2015 Ann Sophie

von Ailura (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 at (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/at/deed.en)], via Wikimedia Commons

Nun steht die Gute da und muss erklären, warum es genau KEINEN Punkt für den schwarzen Rauch gab. Und? Das war gut so… Wenn der ganze Schund, der da mit Punkten bedacht wird und wie Hans Hoff heute in der Süddeutschen so schön festestellte, alles in allem nur die Untermalung für immer spektakulärere Bühneneffekte dient, dann ist das halt so und ist am Ende eher eine Auszeichnung denn ein Grund zur Rechtfertigung.

Ich hab es gestern mehrmals versucht, diesem Großereignis der Schi-Schi-Fraktion optisch beizuwohnen, diesem lichtgewordenen Medienereignis der optisch beeindruckenden aber wirtschaftlich krankenden Randstaaten Europas…. es ging nicht… nicht mit Ton wegen der latenten Gefahr des Ohrenblutens und auch nicht ohne Ton aus Angst vor einer Netzhautentzündung wegen Reizüberflutung…

Noch unerträglicher war dann die Punkteverteilung, die auch immer und immer wieder vorhersehbar ist… Da schieben sich die Nachbarn die Punkte zu und leben den Regionalpatriotismus, der immer ein Manko der EU sein und bleiben wird. Und die teilweise wenigstens optisch anbietbaren Punkteansager aus den mittlerweile 40 teilnehmenden Ländern geben der Sache den Rest… jeder versucht mit einem abgewandelten Kompliment die „grandiose Show“ zu lobhudeln. Unerträglich ist schon das… da bleibt am Ende wirklich nur die Hoffnung, dass es keine Punkte gibt.

Und genau daher glaube ich, dass wir Ann Sophie, auch wenn das nicht ganz mein Musikgeschmack ist, auf dem Schirm behalten sollten und die 0 Punkte beim ESC eher als Motivation für eine weitere Musikkarriere dienen sollte. Ich wollte noch anbieten, dass ich der in ihrem schwarzen Outfit ganz ausgezeichnet aussehenden Ann Sophie für eventuell notwendigen Trost und ein paar aufmunternde und motivierende Worte bei dem einen oder anderen Glas Wein zur Verfügung stehen würde… das wäre aber wohl zuviel an dieser Stelle.

In dem Sinne – Weitermachen! 0 Punkte beim ESC sind eher eine Adelung als eine Niederlage!

Bildquelle: von Ailura (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 at (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/at/deed.en)], via Wikimedia Commons