Weblog, Blog, Blogpost – ein bisschen Präzision bitte

Mai 16, 2015

Die meisten, die mich kennen, wissen, dass ich mich gern mal über schludrigen Sprachgebrauch ereifern kann. Dabei kann ich mich sowohl über das gesprochene als auch das geschriebene Wort aufregen, wenn es mehr oder minder misshandelt wird.

Nun las ich gerade wieder einmal „Kommt das im nächsten Vlog?“ Dabei ist das Vlog auch gern durch „den Blog“ zu ersetzen. Gleich zwei Unmöglichkeiten, die meine Nackenhaare aufstellen.

Zum Einen kann man gar nicht oft genug erklären, dass „Blog“ eine umgangssprachliche Vereinfachung  des Wortes Weblog ist. Das wiederum ist ein sächliches Substantiv und richtiger Weise soll es deswegen „das Weblog“ und demzufolge auch „das Blog“ heißen.

Ein einzelner Artikel wiederum ist ein Post. Also heißt es dann wohl auch am besten „der Blogpost“.

Wenn ich also einen neuen Artikel veröffentliche, dann heißt es „Ich habe einen Blogpost geschrieben/veröffentlicht“ oder einen Artikel oder einen Post… Aber was ganz bestimmt nicht geht, ist „Ich habe einen neuen Blog geschrieben“, das liest man immer und immer wieder und ist gar nicht gut für die Haarwurzeln meiner Nackenhaare.

Ähnlich verhält es sich mit dem Vlog. Das Videolog kann nun auch mit einzelnen Posts oder Videos bestücken. Aber einen neuen Vlog zu produzieren ist dann doch mit einigem mehr an Aufwand verbunden.

So mahne ich an dieser Stelle gern zum wiederholten Male an, die Sprache präzise anzuwenden und sich nicht am verlodderten Sprachgebrauch der Modemädchen mit ihren austauschbaren Fashionblogs und den grenzdebilen Teenagern (ja auch die, die schon über 20 Jahre alt sind) mit ihren Youtube – Kanälen zu orientieren.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.