Es ist mal wieder Zeit über Schnaps zu schreiben.

Seit uns der Jungsspartensender nicht mehr nur mit Goldsucherei, irgendwelchem Überlebenszeugs und was weiß ich noch unterhält, sondern die Welt des Schwarzbrennens entdeckt hat und eine umfangreiche Doku-Soap zum Thema eingekauft hat, hat das Thema illegale Gewinnung geistiger Getränke auch bei uns zunehmendes Interesse zu verzeichnen.

Moonshine… der Name stammt wohl aus dem Umstand, dass die Sportfreunde, die sich dem exklusiven Geschäft des Schnaps Brennens in dunklen Wäldern verschrieben haben, dies vornehmlich zu nachtschlafender Zeit tun. Die Tatsache, das die Welt um einen herum durch schlecht gebrannten Schnaps ziemlich dunkel werden kann, scheidet als Namensgeber wohl aus.

In den ländlichen Gebieten der USA ist dabei nicht nur das Schnaps brennen ohne Lizenz an sich sondern auch das damit verbundene Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei ein beliebtes spätsommerlich/herbstliches Hobby seit diversen Generationen.

Und da das gebrannte Zeug auch irgendwie weg muss, ist das alles auch noch ein lohnendes Geschäft an der Steuer vorbei. Alkoholkonsum scheint gerade in den Gebieten der Apalachen und rundrum ein beliebtes Freizeitvergnügen zu sein.

Der Trend zum Moonshine ist seit einiger Zeit auch in Europa ganz deutlich… wobei man gerade in Osteuropa von einer tief verwurzelten Tradition ausgehen kann, alles was man vergären kann auch zu Schnaps zu machen.

Aber lasst uns mal den XXX Tennessee Whisky nach Popcorn Sutton anschauen.

Popcorn Sutton ist DIE Schnapsbrenner Legende und ist 2009 von uns gegangen. Allerdings nicht ohne uns seinen reichhaltigen Erfahrungsschatz als Erbe zu hinterlassen.

So sind sowohl Rezepte als auch Apparaturen überliefert, die good old Popcorn Sutton zum King of schwarzgebrannten Whisky machte.

Was liegt also näher als aus der ganzen Sache ein Geschäft zu machen und Whisky zu brennen, der auf den Rezepten von Popcorn Sutton basiert. Dazu füllt man den ganzen Spaß in die berühmten Einmachgläser, denn die Moonshine Plastikkanister werden in Europa eher unverkäuflich sein, und schon hat man ein Produkt in der Nische.

Der XXX Popcorn Sutton Tennessee Whisky ist ein weißer Whisky… heißt… raus aus der Distille, verdünnt auf ein verträgliches Maß an Alkoholgehalt und ab dafür in den Verkauf.

Das aber wiederum ist hier ein absolutes Qualitätsmerkmal… denn Whiskey ist Whiskey, wenn er mit gesetzlich vorgegebenen Anteilen an Getreide… Mais, Roggen, Gerste … gebrannt wird… Weißeichenfässer, Filterung und einiges mehr führt zu weiteren Bezeichnungserweiterungen.

Der XXX Popcorn Sutton Tennessee Whisky ist ein Whisky, der nach dem Öffnen mit einem frischen aromatischen Geruch daherkommt. Dieser sympathische erste Eindruck bleibt auch bei der Verkostung bestehen. Die Aromen auf der Zunge würde ich mal ganz subjektiv als fruchtig, frisch und kornig beschreiben. Denn eigentlich ist der Whisky nach Popcorn Sutton nichts anderes als ein guter Korn.

Wenn man mal einem Besuch was außergewöhnliches ins Glas gießen möchte, dann empfiehlt sich der XXX Tennessee Whisky nach Popcorn Sutton auf alle Fälle. Lang gereifte und gelagerte Whiskeys mit starken Aromen aus der Eiche sind nicht jedermanns Sache. Der weiße Moonshine Whisky hier allerdings ist in seiner „Jungfräuligkeit“ ein schönes Getränk für den besonderen Moment.

Ich neige ja nicht dazu hochwertige Spirituosen in irgendwelche andere Flüssigkeiten zu gießen und sie damit zu „verwässern“. Von daher bleibe ich die Aussage zur Mischbarkeit des Moonshine Whisky schuldig.

Käuflich erwerben kann man den  XXX Popcorn Sutton Tennessee Whisky übrigens bei Urban Drinks.