Vor einiger Zeit habe ich beim Stöbern in der Buchhandlung meines Vertrauens einen Bildband gefunden, der meine Aufmerksamkeit erregte. Nicht unbedingt wegen des Inhalts, auch wenn der natürlich interessant ist, dann wohl aber eher wegen der Umsetzung der fotografischen Arbeit, die mich ansprach.

Iwona Knorr hat in 5 Jahren, von 2009 – 2014, einen Bildband erarbeitet. Eine lange Zeit, um so ein Projekt umzusetzen. In diesen Jahren fotografierte Iwona Knorr auf Rügen. Hier lichtete sie die Küstenfischer in ihrer Arbeitsumgebung, halt in ihrem Leben ab. Und dies in einer Art und Weise, die schon beeindruckt.

Iwona Knorr ist mit einem Rüganer verheiratet und schon deswegen ist die Rheinländerin mehrmals im Jahr auf der Insel Rügen. Hier hat sie die immer weniger werdende Spezies Küstenfischer zu ihrem fotografischen Selbstauftrag gemacht. Das Leben und die Arbeit derer zu dokumentieren, die heute vielfach nur noch im verklärten Kitsch der Tourismusvermarktung stattfinden.

Die Beziehung, die sich da in den Jahren aufbaute zwischen der Fotografin und den Küstenfischern führte zu einem Ergebnis, das beeindruckende und einfühlsame Fotografien hervorbrachte.

So wollte ich der geneigten Leserschaft diesen tollen Bildband nicht vorenthalten. Ist die Arbeit von Iwona Knorr in ihrer Art, in ihrem Entstehungszeitraum ein respektables Werk, das Anerkennung verdient.

Im folgenden noch ein paar Beispielseiten, die ich aus einem Exemplar bei meiner Buchhändlerin aufgenommen habe. Der Bildband kann in der Buchhandlung Wolgast bei Frau Henze erworben werden. Da die Stückzahl nach meinen Informationen begrenzt ist, sollte der Interessent zügig zugreifen. Wer das Buch direkt bei der Fotografin erwerben möchte, dem sei der Link zur Webseite von Iwona Knorr empfohlen.

Ich habe mich natürlich schon ein bisschen gewundert, das auf der anderen, der näheren Insel in diesem Jahr die Küstenfischer auch fotografisches Thema zu sein scheinen… und das auch noch in einer optisch sehr ähnlichen Art…

Seine Meinung möge sich über so etwas jeder selbst bilden… allem Anschein nach, ist der fotografische Stil und das von Iwona Knorr gewählte Thema  sehr inspirierend, so dass sich auch andere daran heranwagen.