Schwarmintelligenz? Blödsinn!

Okt 30, 2015

Vor einiger Zeit habe ich ungefähr 7 Min. eines Vortrags gesehen, ich glaube der wurde sogar auf der re:publica gehalten. Oder einem anderen ähnlichen Event. Auf der Bühne stand ein Persönchen, dass in genau die Klischees eines zerstreuten Professors passte, wie man sie eigentlich nur in Comics oder Kinderbüchern findet. Der schlecht sitzende Anzug, die schiefe Brille und die wirre Frisur machten das Bild rund. Auffallend war nämlich zuallererst die totale Unsortiertheit des Mannes, der da sprach. Witzchen, die nur er lustig fand sollten wohl darüber hinwegtäuschen, dass selbst er nicht wusste, was er da sagen wollte.

Es ging jedenfalls um sogenannte Schwarmintelligenz. Ein Phänomen in meinen Augen genau so wissenschaftlich wie ADHS. Angeblich soll sich die Intelligenz einer Masse an Individuen durch Vernetzung erhöhen. Daran kann man glauben, genau wie an die Sinnhaftigkeit der deutschen Politik, an irgendeine Religion oder den Weihnachtsmann. Wobei letzterer noch das glaubhafteste aller Phänomene sein dürfte.

Ich persönlich halte Schwarmintelligenz für Blödsinn. Funktioniert diese Theorie doch nur, wenn man den Ausfallfaktor Mensch soweit restriktiert, dass Laborbedingungen vorherrschen.

Was wir aber im wirklichen Leben vorfinden ist immer eine Ansammlung von Individuen, deren selbständige Denkfähigkeit mit  Zunahme von Gleichgesinnten oder einfach nur ebenfalls an einem Ort Anwesende abnimmt. Und dann wird aus dem halbwegs brauchbar intelligenten Individuum, das wenigstens nicht die Bude einsaut und mit halbwegs verständlichen Worten den eigenen Willen manifestieren kann, ein Haufen Zellen, der stumpf reflexgesteuert genau das macht, was die Evolution noch aus den Zeiten übrig gelassen hat, was schon der Mammutjäger wusste.

Das wiederum mag ja in einer Gruppe bis 20 Anwesenden noch halbwegs funktionieren… so Grundsteuerungen wie „FEUER! WEGRENNEN!“. Wenn es dann aber plötzlich 200 Anwesende sind, dann müsste es heißen „FEUER! SORTIEREN, STRUKTURIEREN, RAUM VERLASSEN!“ Das mal als einfachstes Beispiel, damit auch Du das gefasst bekommst. Geht man jetzt von der theoretischen Schwarmintelligenz aus, dann sollte eben genau das vielleicht so funktionieren. Wird es aber nicht…. NIE!

Und das setzt sich eben auch in alle anderen Bereiche fort. Der Mensch und seine Existenz kann und wird sich immer, trotz Raumfahrt, Genforschung und Gehirnchirurgie, immer auf die Basics aus Steinzeiten reduzieren lassen müssen. Auch da hat immer der haarigste Idiot mit den dicksten Eiern und dem lautesten Brüllen und der größten Keule was gerissen… ob der nun sonderlich intelligent war, war völlig egal… wenn der „UGA!!!!!“ gebrüllt hat, hat der stumpfe Rest der Sippe das nachgebrüllt…

Heute stehen solche Leute auf Bühnen oder sitzen im Fernsehen und dürfen ihr „UGA!!!!“ absondern…… und nur, weil sie ne Krawatte umhaben oder einfach laut und blaisert genug brüllen können, wird ihnen zugejubelt…. dabei ist es so, dass auch da die Zunahme an Zuhörern mit einer Abnahme an selbständigem Denken einhergeht.

Genau so ist es eben auch, wenn eine Masse an Individuen ein angeblich gleiches Ziel hat und dies mit Druck und sogar Gewalt wider besseres Wissen durchsetzen will. Auch da nimmt dann die Intelligenz der Gruppe durch Abschaltung des Hirns des Einzelnen rapide ab.

Schwarmintelligenz? Leute, nur weil in Eurer Hipsterwelt bei Starbucks-Jauche und Mate scheinbar irgendwas sinnvolles aus einem Teammeeting herauskommt, heißt das noch lange nicht, dass man das jetzt als Erkenntnis menschlicher Evolution an die Masse ausgeben muss….