Wein und Geist müssen reifen…

Aug 1, 2016

Nein, es wird nicht um Wein gehen…aber die Überschrift war jetzt passend. Wird mal wieder Zeit für ne Montagskolumne.

Manche Sachen fallen nur mit zunehmender Vergreisung auf. So begab es sich, dass ich vor kurzem einen Film sah, der mittlerweile 25 Jahre alt ist. Den ich diverse Male bis zur Hälfte, bis kurz vors Ende gesehen habe und doch nie wirklich Zugang zur eigentlichen Story fand. Das war jetzt anders. Jetzt war er auf einmal da, der Blick hinter die Bilder, die durchaus dazu geeignet waren Interesse zu wecken. Aber diesmal war da das Interesse an den Figuren, deren Verhalten, deren hintergründiges Spiel, die berühmten Aussagen zwischen den gesagten Zeilen… die menschlichen Abgründe hinter der Fassade. Spannend und fesselnd. Abseits der vordergründigen Bilder, die amerikanische Filme verkaufen.

Genauso ist es mit mittlerweile mit Musik. Sicherlich bin ich nach wie vor gefestigt in meiner Präferenz für gute Schwermetallmusik, was sich hoffentlich auch nicht ändern wird. Guter handgemachter Jazz kann mich aber mittlerweile auch erfreuen, wohl dosiert zwar und oft sind es die Geschichten, die Jazzmusiker erzählen können, die in der Kombination mit der Musik für gar kurzweilige Unterhaltung sorgen. Wäre mir so vor einigen Jahren noch nicht passiert. Auch das schreiben wir jetzt mal dem Zugewinn an Lebenserfahrung zu. Ähnlich geht es mir mit klassischer Musik.

Wirklich auffällig ist diese Entwicklung allerdings bei Kunst. Grundsätzlich ist das Interesse an Kunst schon immer da gewesen. Aber erst in den letzten Jahren entwickelt sich ein recht umfassendes Interesse an Kunst. Kunst, Künstler, Meinungen, Entwicklungen … all das ist echt spannend und ein interessanter Aspekt der eigenen Zeitgestaltung. Mittlerweile ertappe ich mich ausgesprochen oft bei der Lektüre von Webseiten mit direktem Kunstbezug und deren Artikeln. Dabei ist es durchaus spannend die eigene Reaktion auf Kunst zu beobachten und die Bandbreite zwischen „Wow, cooles Zeug.“ bis „Naja…muss ich nicht haben.“ immer wieder zu entdecken. Und dabei geht es von Malerei und Bildhauerei über Grafik bis hin , natürlich, Fotografie. Gerade heute habe ich wieder eine Künstlerin entdeckt, der ich unbedingt einen „Instagram Account, den Du gesehen haben musst“ – Post widmen will.

Und das alles passiert einfach so…man muss einfach nur verhindern, dass der eigene Geist in Altersstarrsinn verfällt… 😉

Jens

Jens

COFFEEPOTDIARY.de | FGW

Das COFFEEPOTDIARY ist mein ganz persönlicher Platz für Entdeckungen, Gedanken und mehr. Entstanden aus der Idee meinen Kaffeekonsum zu dokumentieren ist es mittlerweile ein Blog mit ganz unterschiedlichen Themen.