Seite auswählen

————————————-

UPDATE -25.9.2012: Seit heute ist eine Petition gegen den Beitrag des NDR online. Zu finden ist diese Online-Pettion unter diesem Link:

https://www.openpetition.de/petition/online/ndr-beitrag-auslaender-raus-protest-gegen-fluechtlinge

 ————————————

Lieber NDR!

Qualitätsjournalismus von GEZ Gebühren, so ist der eigentliche Gesetzliche Anspruch an öffentlich rechtliche Medienanstalten.

Inwieweit das gehalten werden kann zeigt ein Beitrag des NDR aus der letzten Panorama 3 Sendung. Um zu wissen, wovon ich schreibe, empfehle ich sich die 10 Minuten zu nehmen und sich das Video in der NDR Mediathek unter folgendem Link anzusehen:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama_3/media/panoramadrei227.html

Ich hätte das Video auch gern hier eingebunden… soll aber nicht sein… eingestaubte alte Medien halt…

Die erste Frage, die sich mir stellt, geht um den Einstiegsframe des Videos. Hier wird ganz direkt und unverholen der Eindruck vermittelt, Wolgast sei ein Schandfleck auf der Landkarte mit Müllbergen vor unsanierten Wohnblöcken. Und genau dieses Bild wird vom NDR weitergesponnen. Offensichtlich vom Leben verstoßene Menschen werden versucht zu interviewen und geben nur rudimentär verständliche Seltsamkeiten von sich. Und wieder stellt sich mir die Frage, ob der NDR hier versucht Wolgast schlecht zu reden.

Es geht um ein neu eingerichtetes Asylbewerberheim und die Spannungen, die daraus entstehen könnten… Nein, laut NDR brodelt es schon und eigentlich ist Wolgast schon das neue Lichtenhagen.

Der Bürgermeister darf dann die Heimstätte der Asylbewerber präsentieren… als was, ja eigentlich nur als Ausführender von Entscheidungen aus Landkreis und Innenministeriums… wunderbar… wieviel aus den Aussagen von Bürgermeister Weigler dann auch noch herausgeschnitten wurde, sei mal dahingestellt… Erschreckend nur, wie man den Bürgermeister allein lässt… Der schick gebügelte Landkreismitarbeiter, der mit seinem schmalzigen Lächeln auch noch ein paar Worthülsen absondern darf, ist auch alles andere als wortgewandt und kompetent schon gar nicht. Bürgermeister Weigler ist mächtig am Arsch und muss sich öffentlich für all das entschuldigen und rechtfertigen was da passiert oder passiert ist… Wandschmierereien… Blechspinde, Etagenbetten… für alles eben…

Und dann noch ein paar Ghettokids unmotiviert und lustlos. Die sagen, dass sie gehört hätten, dass das neue Asylbewerberheim brennen soll… Aha… nun guck…

So… und jetzt mal halblang…

  • Wer hat den Schwachsinn in Bildern eigentlich produziert? Der NDR selbst oder eine eingekaufte Produktionsfirma? Ich hoffe zweiteres, was das alles nicht besser, aber nachvollziehbarer machen dürfte… jedenfalls der Stil riecht nach einem abgelegten Redakteur von “Spiegel TV” …
  • Wer hat eigentlich sein OK für eine solche einseitige Produktion gegeben? Der sensationsgeile Redakteur, der noch nen Nazi-Aufmacher für seine Sendung brauchte?
  • Wurden die asozialen Statisten mit Bargeld, Bier oder Zigaretten für ihre Wortabsonderungen bezahlt, die so schön in das Konzept der jungen Reporterin/Assistentin/Praktikantin/Volontärin gepasst haben? Und was hat der kurdische Vater bekommen, der seine Erfahrungen und Ängste mit uns teilen durfte?
  • Hat sich kein anderer Wolgaster vor die Kamera zerren lassen um vielleicht ein ausgeglichenes Bild der Stadt zu zeichnen?
  • War keine Zeit um Wolgast richtig zu zeigen? Der Wohnblock, indem gedreht wurde ist zwar in aber defintiv  nicht zeichnend für Wolgast!
  • Wurden vor der Aufnahme Sperrmülltermine abgefragt um diese aufzeichnen zu können oder wurde extra Sperrmüll angefahren? Der liegt so in Wolgast nämlich nicht auf der Straße rum.
  • Wurde der debile Nazi-Musik-Müll wirklich vor Ort aufgenommen oder nachträglich eingespielt? Und wer hört so einen Dreck überhaupt?
  • Wer beim NDR legt eigentlich immernoch Wert auf die Pflege des Ossi-Nazi-Klischees?

Zehn Minuten Klischee Mist, der nur eins kann… Bilder im Kopf zeichnen oder festigen, die so nicht stimmen können, die auch nichts bringen, außer ein bisschen Aufmerksamkeit für  eine Sendung in einem dritten Programm.

“Das Politik-Magazin mit Susanne Stichler geht Missständen nach und dokumentiert die Folgen – hintergründig, engagiert und pointiert.” So soll der eigene Anspruch der Sendung sein… der Beitrag über Wolgast war maximal oberflächlich, einseitig und lächerlich.

Grandioser Journalismus … sieht anders aus… zeigt andere Bilder und offeriert andere Infos und Perspektiven… Eine Praktikantin, die unkommentiert und undiskutiert den Schwachsinn irgendwelcher Schwachsinniger aufnimmt ist keine Journalistin…

Und bevor irgendwelche Missverständnisse auftauchen: Ich habe kein Problem mit Asylbewerbern die aufgrund politischer Verfolgung oder Krieg bei uns Schutz suchen. Diese Familien haben ein Recht darauf bei uns untergebracht zu werden.

Und für alle, die es noch nicht gemerkt haben… das Fernsehen zeigt wenn überhaupt und
maximal einen Teil der  Wahrheit… nämlich genau den, der gerade ins Programm passt.
Heute radeln wir an der schönen Ostseeküste und morgen sind das alle kleine Nazibrandstifter.
Willkommen in der Medienrealität! 

————————————————————————————————-

Diese Reaktion von Bürgermeister Stefan Weigler in der Ostsee Zeitung vom 21.09.2012 scheint meine Ansichten zu bestätigen:

[singlepic id=525 w=500 h=400 float=center]

Ich empfehle zusätzlich das Lesen der Diskussion im Forum des NDR unter folgendem Link:

http://www.ndr.de/apps/php/forum/showthread.php?t=70998

———————————————————————————

Und as Kraftfuttermischwerk befasst sich hier mit dem Thema.

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen macht Spaß!

Zeige diesen Artikel Deinen Freunden.

Google+