Entgegen der Wettervorhersage war es ja heute noch richtig schön. Also hab ich mir mal wieder die Laufschuhe untergeschnallt und mit seiner Lordschaft einige der umliegenden Ländereien abgelaufen.

Das mittlerweile leicht fortgeschrittene Alter seiner Majestät und die Tatsache, dass er sowieso nur mit mir laufen geht, wenn er das möchte, ließen in mir leichte Verwunderung aufkommen,  als er freudig quittierte, dass ich mir meine Laufschuhe anzog.

Das recht schöne Wetter führt natürlich dazu, dass diverse Spaziergänger die Wege bevölkern,  heute seltsamerweise nicht… nach den ersten Kilometern war ich dann auch endlich ganz allein mit meinem Hund unterwegs. Gut so… Laufen ist nämlich auch immer Meditation… oder sowas ähnliches. ?. 😀

Dank der wilden Schönheit des heimischen Landstrichs rund um Lassan, bin ich zum Glück nicht gezwungen die Kilometer auf Asphalt abzureißen… Feld- und Waldwege find ich zum Laufen viel angenehmer…

Was mir so auf meinem Weg auffiel… die Bäume der Kiefernschonung über die ich vor ein paar Jahren, also so um die zwanzig 😉 , noch drüber schauen konnte sind mittlerweile zu staatlichen Exemplaren herangewachsen, die wohl mindestens dreimal so groß sind, wie ich…. ein Umstand, der mir mein eigenes Alter vor Augen führt… allerdings kein Grund für Pessimismus.

Nach den Abstechern an den Deich am Peenestrom und durch den angrenzenden Wald ging es über eine der Feuchtwiesen, die zur Trockenlegung mit Gräben durchzogen sind, an denen Bäume stehen… große alte Bäume…

Einer der letzten Stürme war zuviel für einen der alten Kameraden… das alte Holz wollte dem Sturm nicht mehr standhalten… jetzt liegt der alte Riese quer über dem Graben…

Lauf der Zeit…