Jahresendgedanken 2020

von Dez 31, 2020OMT0 Kommentare

Hach verdammt…. Man kann ja auch nicht aus seiner Haut. Und wie schon in den letzten Jahren, wollte ich das hier gar nicht schreiben. Aber was soll‘s, irgendwas muss man ja noch in den Blog pinseln, bevor das Jahr zu Ende ist.

Wie schon in den letzten Jahren, erkläre ich gleich mal, dass ich viel weniger Kaffee konsumiere, als die meisten annehmen. Dafür bin ich aber durchaus dem Wahn anheim gefallen, dass ich den einen oder anderen Kaffee ausprobiere, der von kleinen Röstereien in liebevoller Handarbeit in Kellern nahe des Erdkerns auf heißen Steinen aus Magma geröstet wird, dann über unzählige Leitern und Stiegen an das Tageslicht befördert und so jedes mal aufs Neue zu etwas ganz besonderen wird.

Ja oder es ist halt Kaffee. Am liebsten hab ich übrigens in diesem Jahr an den Wochenenden Kaffee getrunken, morgens zum Frühstück, mit meiner Freundin… und Sekt… oder Prosecco dazu… einfach nur so, weil es gut ist.

Apropos gut. Ich esse ja Äpfel. Lieber als Zitrusfrüchte, weil ja nach einer gepellten Mandarine gleich die Hände zwei Tage danach riechen. Also nee, zurück zum deutschen Apfel. Am liebsten in den großen Gebinden, in denen die Äpfel unterschiedlich groß, unterschiedlich gefärbt und gerne auch mal mit Schalenfehlern daherkommen, unperfekt also, wie wir nun mal auch sind.

Wie das ganze Jahr irgendwie schwierig war. Schwierig aber auch gut, weil auch schwierige Sachen und Zeiten gar nicht soooo schlecht sein müssen. Natürlich hat sich der kleine Drecks-Virus auch auf mein Geschäft gelegt…. Aber weniger auf mein Gemüt, was gar nicht unwichtig ist…. so für die Zukunft und das nächste Jahr, von dem wir gar nicht wissen, was kommt, und nur hoffen können, dass es gut wird, und vielleicht wird es das sogar.

Ich hatte jedenfalls Zeit und Motivation meinen ersten eigenen Online-Shop zu bauen, das hat Spaß gemacht und nun gibt es die Shirts mit den bekloppten Sprüchen, für die man mich auch kennt, eben auch online zu kaufen … COPODI.de

Ansonsten … tja, was soll man sagen, hat das Jahr vieles katalysiert, was man eh schon vermutet hatte. Um mir mein sonniges Gemüt und meine positiv optimistische Grundhaltung zu bewahren, hab ich zwar diverse Vollspaten anlysiert und gruppiert aber dabei bleibt es auch. Ich habe keine Lust auf öffentliche oder halböffentliche Auseinandersetzungen…. Dann spielte ich lieber mit einer Taube Schach und ließe mir von ihr die Spielfiguren umwerfen und aufs Schachbrett scheißen, bevor ich mit einigen diskutieren würde.

Zumal ich ungern von den falschen Leuten Applaus erhielte oder von anderen fälschlicherweise verdammt werden würde.

Was schön war, waren die, trotz erschwerter Ausgangslage, Ausflüge. Brandenburg an der Havel und Halle an der Saale, endlich mal wieder, das war echt schön… außerdem hab ich zum ersten Mal überhaupt Chemnitz gesehen und sogar ganz gut gefunden… die Ecke kann man gut mal machen. Und nachdem Chemnitz ja nun sogar Kulturhauptstadt 2025 wird, beobachten wir das erst recht etwas genauer.

In dem Zusammenhang sei, und das ist mir besonders wichtig, der Vizsla der gehobenen Leistungsklasse erwähnt… unsere Hunde sind natürlich unser ganzer Stolz, wobei dieses Jahr ganz eindeutig gezeigt hat, welch besonderer Hund Mia der Vizsla ist. In einer unendlichen Geduld und Anpassungsfähigkeit hat sie alle Ereignisse und Besonderheiten dieses Jahres mitgemacht und war immer ein Sonnenschein.

Für Paulchen gilt das natürlich auch, auch wenn der gerade mit professionellem Rumgenerve meinen Denk- und Schreibfluss stört… 😀

Nicht unerwähnt soll auch die Katzi sein, die uns wohl noch alle überleben wird, und sich immer wieder als das Schlaueste der Haustiere entpuppt. 🙂

Was ich noch erwähnen wollte… hier die Sache mit dem Cognac…. Und dem Armagnac….und dem Brandy….und natürlich dem Weinbrand…. Projekt LeGnac.de … läuft …. macht Riesenspaß. Zusammen mit Anja voll die geniale Sache… guckt mal drauf…. Geht in 2021 auf alle Fälle weiter.

Ansonsten blicken wir wohl alle auf ein komisches Jahr zurück und wundern uns, wie das passieren konnte… aber keine Sorge…. 2021 kommt und keiner weiß, was da so kommen wird.

Ich werde an dieser Stelle nicht all die Floskeln schreiben, die man in diesem Jahr zu lesen bekommen hat und immer wieder zu Lesen bekommt.

Ich danke natürlich allen Kunden, den alten und den neuen, den großen und den kleinen… ich mache immer noch gern, was ich mache und das liegt vornehmlich an genau diesen Kunden… Ich danke ebenso allen Freunden und Bekannten, die mich und uns in diesem Jahr begleitet haben. Ja, ich bleibe so, wie ich bin… ob nun Bestätigung oder Drohung, darf jeder für sich selbst entscheiden.

Ich wünsche selbstverständlich allen das Allerbeste und uns allen ein gutes Jahr 2021….

Außer YouTube …die mir immer noch polnische Werbespots einspielen, während ich hier so vor mich hinarbeite und die mich jedesmal aufschrecken lassen in der Furcht gerade diverse Synapsen falsch verkabelt zu haben, weil ich nicht verstehe, was da geredet wird….

Ach…und beinahe hätte ich es vergessen… ich danke und grüße hier meinen geschätzten Optiker in Swinemünde, der mich erfolgreich auf CAZAL Brillen angefixt hat und damit jetzt jährlichen Umsatz generiert. Danke dafür!

Aber nochmal zurück zu YouTube…. Wem ich auch den Fußpilz an die selbigen wünsche, sind diese Würstchen, die mit finanziellem Einsatz und diversen YouTube Werbeclips versuchen, mir irgendeinen Scheiß einzureden, von wegen Coaching, Workshops, Beratung blablubb…. Und das alles mit vermeintlichen Statussymbolen garnieren…. Bäh… schämt Euch… wenn mir der Mist nicht ständig angezeigt werden würde, warum auch immer, könnten die ja gerne ihre 3,50€ intern drehen und sich gegenseitig die Taschen vollhauen…. Dass der YouTube – Algorithmus also nicht so ganz zu funktionieren scheint, wäre mit diesem Unsinn bewiesen.

Was ich irgendwie vernachlässigt habe in diesem Jahr sind natürlich dieser Blog, die Fotografie und meine Messerleidenschaft. Letzteres schon ein bisschen aus Vernunftgründen, die anderen beiden Sachen wiedermal aus Zeitmangel…aber und auch da bin ich sehr dankbar, hat meine liebe Freundin einen positiven Einfluss auf mich. Professinelles Beziehungszeitmanagement sei Dank, komm ich mittlerweile wieder dazu die Kameras in die Hand zu nehmen und 2021 kann da sogar noch produktiver und spannender werden.

Was ich noch nicht verstanden habe, sind Podcasts…. Vielleicht mach ich 2021 auch einen. Einfach nur so…. Aus emanzipatorischen Gründen, was nicht auf meine Freundin bezogen ist…und vielleicht mach ich auch was bei YouTube… auch aus Gründen… vielleicht auch nur um meine Umwelt noch mehr zu belästigen…

In dem Sinne, man sieht sich….oder liest sich oder hört sich… seid vielleicht einfach mal nett zueinander, hört zu, diskutiert und verzichtet dabei mal darauf immer Recht haben zu müssen…

Jens

Das COFFEEPOTDIARY ist mein ganz persönlicher Platz für Entdeckungen, Gedanken und mehr. Entstanden aus der Idee meinen Kaffeekonsum zu dokumentieren ist es mittlerweile ein Blog mit ganz unterschiedlichen Themen.

Íhr macht sehr guten Kaffee?!

Wenn Ihr Kaffee röstet und Euch traut Ihn von mir/uns testen zu lassen, dann nehmt Kontakt mit uns auf, schreibt uns eine Email oder kontaktiert uns über die sozialen Netzwerke. Wir freuen uns auf Eure Nachrichten!

Blog via E-Mail abonnieren

Nichts mehr verpassen! Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 1 =

Support:

Ich danke an dieser Stelle allen Lesern meiner geistigen Auswürfe. Denen, die sich zu erkennen geben und natürlich auch denen, die heimlich lesen.

Und wie die Youtuber das immer machen: Wenn Ihr ein bisschen supporten wollt, dann freut sich der Verfasser dieser Zeilen über Likes für den Post und die Facebookseite .... wem die Bekanntschaft mit dem Verfasser nicht unangenehm ist, der darf das auch teilen.

Oder schaut bei uns im Shirtshop unter COPODI.de vorbei.